Mobile World Congress: Die Handy-Highlights 2009
Aktualisiert

Mobile World CongressDie Handy-Highlights 2009

Jeweils im Februar zeigen die Handy-Hersteller aller Länder am Mobile World Congress in Barcelona ihre Neuheiten, die in den kommenden Wochen und Monaten den Mobilfunkmarkt prägen sollen. 20 Minuten Online ist vor Ort und stellt Ihnen die Highlights vor.

von
Felix Raymann

Heute öffnete der Mobile World Congress seine Pforten. Der erste Rundgang auf dem riesigen Ausstellungsgelände zeigt schnell, dass der Trend hin zum Touchscreen geht. Aber auch Handys aus Pet-Flaschen mit Solarzellen und Geräte mit 12-Megapixel-Kamera werden präsentiert.

Sony Ericsson machte den Auftakt

Zwar ist Sony Ericsson Mitglied der Open Handset Alliance, also der Vereinigung, die das Google-Handy herausgibt, doch hat die japanisch-schwedische Kooperation noch kein solches Google-Handy vorgestellt. Stattdessen zeigte man ein neues Gerät namens Idou, das mit einer 12-Megapixel-Kamera ausgerüstet ist, einen Touchscreen im Format 16:9 besitzt und mit einer Symbian-Oberfläche läuft. Wie sich das hinter Glas gezeigte Gerät bedienen lässt, wurde den Schaulustigen allerdings noch vorenthalten. Neu ist, dass mit diesem Gerät sowohl die Walkman- als auch die CyberShot-Technologie in einem Gerät vereint wird.

Ebenfalls neu ist das Sony Ericsson W995, das mit einer Kamera (acht Megapixel) ausgerüstet ist, die über Autofokus, Bildstabilisator und eine Geotagging-Funktion verfügt. Das Musik- und Fotohandy besitzt zwei Stereo-Lautsprecher und Voreinstellungen für Facebook und YouTube-Uploads via 3G oder WiFi.

Toshiba TG01: Flach, gross und schnell

Toshibas erstes Touchscreen-Smartphone TG01 besitzt einen riesigen Bildschirm von 4,1 Zoll und ist nicht mal einen Zentimeter dick (offiziell sind es 9,9 mm). Wegen seines neu entwickelten Prozessors soll es zudem das schnellste Handy sein, das je gebaut wurde. Der 1-GHz-Prozessor mit dem Namen Qualcomm Snapdragon ist universell einsetzbar und soll künftig auch in Notebooks eingesetzt werden.

Das Hightech-Gerät arbeitet mit einem Windows-Betriebssystem (Mobile 6.1, mit späterem Upgrade auf 6.5). Dank seines starken Prozessors eignet sich das Handy für mobiles Gamen und Surfen im Internet, die Navigation in den Menüs zeichnet sich allerdings nicht durch ausserordentliche Schnelligkeit aus. Vielleicht bremst das Windows-Betriebssystem seine Schnelligkeit, vielleicht ist einfach nur der Prototyp noch nicht ganz fit für den Einsatz. Das Toshiba TG01 besitzt einen SD-Kartenschacht, eine 3.2-Megapixel-Kamera und verbindet sich via HSDPA oder WLAN ins Internet. Das Gerät soll im Sommer erhältlich sein.

Mit dem Handy in HD filmen

Samsung UltraTouch ist das neue Top-Modell der Südkoreaner. Das Gerät ist ausgerüstet mit einer 8-Megapixel-Kamera, HSDPA-Übertragung mit theoretischen 7,2 Megabit pro Sekunde und einem hellen LED-Blitz. Auf seinem kratzfesten OLED-Touchscreen lässt es sich jedoch nicht nur per Finger navigieren, sondern auch durch Kippen des Gerätes. So kann man sich beispielsweise die selbstgeknipsten Fotos in der Bildergalerie zu Gemüte führen.

Was auf den ersten Blick zwar lustig aussieht, erweist sich in der Praxis allerdings als ziemlich unpraktisch. Bei zu starkem Kippen rasen die Bilder viel zu schnell auf dem Display vorbei. Mit dem guten alten Zeigefinger steuert man ähnlich wie beim iPhone jedoch sicher und mit dem gewünschten Tempo durch die Fotosammlung. Das Samsung UltraTouch wird voraussichtlich ab April in der Schweiz erhältlich sein.

Neu von Samsung ist auch das Omnia HD. Dieses Gerät ist gemäss Hersteller das erste Handy, das Filme in HD (1280 x 720p) aufzeichnen kann. Fotos macht es in einer Auflösung von 8 Megapixeln. Ebenfalls mit dabei: GPS, Kompass und Stereo-Lautsprecher. Auf dem Omnia HD läuft das Betriebssystem Symbian S60.

Blue earth, das grüne Handy

Und gleich noch eine Weltneuheit preist Samsung an: Das erste Smartphone, das mit Sonnenenergie betrieben wird. Das grüne Handy mit dem Namen Blue earth besitzt auf seiner Rückseite ein Solar-Panel, das den Akku immer dann füllt, wenn es auf dem Bauch an der Sonne liegt. Auch bei den verwendeten Materialien wurde auf eine umweltgerechte Herkunft geachtet: Das Gerät besteht aus Kunststoff, der aus reziklierten Pet-Flaschen gewonnen wurde.

Ebenfalls von Samsung sind die beiden Musikhandys Beat DJ und Beat Disc. Diese beiden Geräte kommen zwar ebenfalls mit einem berührungsempfindlichen Display, sind aber weniger aufs Arbeiten und Surfen, dafür mehr aufs Musikhören angelegt. Aber auch aufs Musik machen, denn mit dem Samsung Beat DJ können Songs mit Sound-Effekten verändert werden. Mit verschiedenen Funktionen lässt es sich per Finger auf dem Display wie ein DJ scratchen, aber auch Loops erzeugen oder Soundfilter hinzufügen.

Nokia mit neuen Mailmaschinen

Bei Nokia war das bereits seit längerem angekündigte N97 die grosse Neuerscheinung (20 Minuten Online berichtete). Das Smartphone besitzt eine herausschiebbare QWERTZ-Tastatur, womit man ohne Weiteres auch längere Mails bequem schreiben kann. Ebenfalls aufs E-Mailen angelegt sind die beiden Nokias E75 und E55. Das E55 soll bis zu einem Monat im Standby-Modus ausharren, ist sehr klein und besitzt eine Tastatur mit Doppelbelegung der Tasten. Damit ist das Schreiben zwar nicht ganz so bequem wie mit einer QWERTZ-Tastatur, aber immerhin schneller als mit den üblichen Handy-Tasten.

Navigation in 3D

LG bringt mit dem LG Arena ein Smartphone mit einer neuartigen Navigation. Dabei schlittert man zwar noch immer mit dem Finger über den Touchscreen, doch ist die Visualisierung dreidimensional gestaltet. Mittels des räumlich dargestellten Würfels soll man sich gut zurecht finden.

Deine Meinung