Aktualisiert 22.04.2014 20:46

Hockey-LeckerbissenDie Highlights der Saison 2013/2014

Die NLA-Saison 2013/2014 ist mit dem Titelgewinn der ZSC Lions zu Ende gegangen. 20 Minuten blickt auf die fünf grossen Highlights zurück.

von
Marcel Allemann

1. Überlegenheit der ZSC Lions

Die Zürcher gewannen die Qualifikation mit 20 Punkten Vorsprung, zeigten Zauberhockey und entwickelten sich anschliessend nach Anlaufschwierigkeiten auch zur grossen Playoff-Mannschaft, die den Final gleich mit 4:0 gewinnen konnte. Selten war ein Meistertitel so verdient.

2. Auferstehung der Kloten Flyers

Letzte Saison noch in den Playouts, nun im Playoff-Final. Die Zürcher Unterländer feierten eine grossartige Auferstehung und räumten in den Playoffs gegen Davos und Fribourg alle Widerstände aus dem Weg. Erst von den ZSC Lions und eigenem Verletzungspech wurde Kloten gestoppt.

3. Überraschungsmannschaft Lausanne

Vor der Saison waren sich die meisten Experten einig: Der Aufsteiger landet auf Rang 12 und ist Abstiegskandidat Nummer 1. Doch die Romands überraschten mit einer grandiosen Saison und schafften es auf Kosten des grossen SC Bern in die Playoffs. In diesen wurden sie gar noch für den späteren Meister ZSC Lions zur grossen Herausforderung.

4. Ambris grosser Herbst

Traditionsklub Ambri lebt wieder. Dank eines grandiosen Herbstes schafften es die Leventiner erstmals seit 2006 wieder in die Playoffs. Schade war einzig, dass nach dem Jahreswechsel nicht mehr viel ging und sie in den Viertelfinals bloss noch Kanonenfutter waren.

5. Servettes Silvesterparty

Den Meistertitel hat Servette zwar verpasst. Aber die Genfer sorgten mit dem Gewinn des Spengler Cups trotzdem für ein grosses Highlight.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.