Aktualisiert 08.03.2013 11:30

Grosse AnteilnahmeDie Hockeywelt ist in Gedanken bei Ronny Keller

Berufskollegen des querschnittgelähmten Eishockeyspielers Ronny Keller sind erschüttert und wünschen ihm viel Kraft. Beim EHC Olten gehen sogar mehrere hundert Mails ein.

von
heg

Drei Tage nach dem schrecklichen Unfall von Oltens Ronny Keller sitzt der Schock noch immer tief: Hockeyprofis und ehemalige Cracks drücken dem querschnittgelähmten Eishockeyspieler ihr Mitgefühl aus.

«Welch ein trauriger Tag für das Eishockey. Kann es noch immer nicht glauben. Ich wünsche Ronny Keller nur das Beste für seine Zukunft», sind die Gedanken von Luganos Daniel Steiner. Auch für Inti Pestoni vom Kantonsrivalen Ambri-Piotta ist die ganze Sache nur schwer verständlich: «Ich denke an Ronny Keller. Ich wünsche dir viel Glück und nur das Beste für die Zukunft. Solche Sachen sollten nicht Teil des Eishockeys sein.» Sogar Tennisspieler Stanislas Wawrinka ist «In Gedanken bei Ronny Keller!!!!», wie er über Twitter mitteilt.

Nicht mehr aktiv auf dem Eis stehen Patrick Schöpf und Alex Chatelain. Beide haben jedoch vor einiger Zeit mit Keller zusammengespielt und die Nachricht traf sie hart. «Habe mit beiden in einem Team gespielt. Beides Top-Cracks! So sorry!», sagt Chatelain. Schöpf denkt neben Keller auch an Stefan Schnyder, der am Unfall beteiligt war. «Sprachlos, habe mit beiden Jungs in Basel gespielt, sind zusammen aufgestiegen in die NLA. Tut mir schrecklich leid, es ist unfassbar, Ronny und Schnydi, viel Kraft für euch! Ich hoffe, die Hockeyfamilie Schweiz wird euch unterstützen!» Dies taten die Fans der NLA-Playoff-Teilnehmer am Donnerstag auf eindrückliche Art. In mehreren Stadien hielten sie Transparente in die Höhe.

Ruf nach flexiblen Banden wird laut

Der Vorfall mit den schwerwiegenden Folgen für Keller ist auch bei Yannick Weber von den Montréal Canadiens ein Thema. «Zeit für ein Banden-/Plexi-Update in Schweizer Stadien», zwitschert der Schweizer NHL-Söldner der Montréal Canadiens. In Nordamerikas Stadien sind flexible Banden seit längerem im Einsatz und die Zahl der Hirnerschütterungen ging zurück. Ambris John Gobbi ist auch für diese Einführung in der Schweiz. «Brutale Nachricht für das Eishockey. Wir sind nahe bei Ronny. Jetzt müssen wir die Banden und das Plexiglas aus der NHL übernehmen, um solche Unfälle zu vermeiden.»

Oltner Verteidiger nach Horror-Check gelähmt?

750 Genesungsmails für Keller

Der EHC Olten hat nach dem schrecklichen Vorfall die Mailadresse ronny.keller@ehco.ch eingerichtet. Seit Donnerstagmorgen können die Fans auf diesem Weg dem verunfallten Hockeyspieler ihre Wünsche zukommen lassen. «Innert 24 Stunden haben wir 750 Mails erhalten», sagt man bei der Oltner Geschäftsstelle auf Anfrage von 20 Minuten Online. Dort liegt auch ein Buch auf, in dem die Anhänger ihre Gedanken niederschreiben können, was etliche Personen bereits getan haben. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die gesammelten Mails und das Buch Keller übergeben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.