Aktualisiert 10.12.2019 16:36

Duo Lautaro/LukakuMessis Nachfolger und ein belgischer Tank

Das Duo Lukaku/Lautaro befeuert die Hoffnung bei Inter in der Liga zum Erfolg zurückzufinden. Und in der Champions League einen Coup gegen Barcelona zu landen.

von
E. Tedesco
1 / 7
Inter-Stürmer Romelu Menama Lukaku Bolingoli (26) ist in Antwerpen geboren und 81-facher belgischer Nationalspieler (48 Tore).

Inter-Stürmer Romelu Menama Lukaku Bolingoli (26) ist in Antwerpen geboren und 81-facher belgischer Nationalspieler (48 Tore).

Matteo Bazzi
Inter-Stürmer Lautaro Javier Martínez (22) ist in Bahia Blanca geboren und 15-facher argentinischer Nationalspieler (9 Tore).

Inter-Stürmer Lautaro Javier Martínez (22) ist in Bahia Blanca geboren und 15-facher argentinischer Nationalspieler (9 Tore).

AP/Petr David Josek
Zusammen bilden sie LuLa - das geniale Angriffsduo bei den Nerazzurri.

Zusammen bilden sie LuLa - das geniale Angriffsduo bei den Nerazzurri.

epa/Martin Divisek

Mit La la Land landete Regisseur Damien Chazelle einen Riesenerfolg in Hollywood. Das Musical über eine angehende Schauspielerin und einen glücklosen Jazzpianisten verblüffte 2017 die Filmszene mit der Rekordzahl von 14 Oscar-Nominierungen. Am Ende räumte La La Land insgesamt sieben Golden Globes und sechs Oscars ab und wurde zum Kassenschlager des Jahres.

Mailand ist derzeit Lu La Land: Lukaku und Lautaro Land. Und der Kassenschlager bei Inter. Der Serie-A-Leader ist so gut wie nie, hat mit 12 Siegen aus 15 Runden den besten Saisonstart in der Clubgeschichte hingelegt. Die bisherige Bestmarke aus den Jahren 1950/51 lag bei 11 Siegen (13 Runden).

Für einen Hit in der Champions League fehlt den Mailändern (7 Punkte) noch ein Sieg, um den Achtelfinal sicher zu buchen. Aber ausgerechnet am letzten Spieltag heisst der Gegner im Guiseppe Meazza Stadion FC Barcelona – eine schwierige Aufgabe. Obwohl: Nicht unbedingt für Lukaku und Lautaro. Das ungleiche Stürmerpärchen strotzt vor Selbstvertrauen. Romelu Lukaku schoss in 14 Ligaspielen 10 Tore und eines (4 Spiele) in der Champions League. Lautaro Martinez kommt in 14 Spielen auf 8 Tore in der Liga und auf 5 Treffer in 5 Partien in der Königsklasse. Während der Belgier der Star des Duos ist, entwickelt sich der erst 22-jährige Gaucho in dessen Windschatten zu einem der interessantesten Stürmer Europas.

Noch viel Potenzial, um Extraklasse zu werden

Martinez ist nur 1,74 Meter gross, aber stark im Zweikampf und ein wunderbarer Techniker. Während der 1,91 m grosse Bulldozer neben ihm gerne die gegnerischen Verteidiger auf sich zieht, gibt der kleine Argentinier mit seinem Tempo dem Spiel Tiefe. Auf dieses Zusammenspiel setzt Trainer Conte. «Ich freue mich für die beiden, sie spielen gut und sie schiessen Tore, das ist fundamental wichtig für den Kopf eines Stürmers», sagte Antonio Conte in der «Gazzetta» über LuLa. «Dennoch sind sie noch keine fertigen Spieler, haben viel Potenzial um zur Extraklasse zu reifen.»

Martinez liess in Europa aufhorchen. Zum Beispiel im Hinspiel (1:2) im Camp Nou, als er Routinier Gerard Piqué (32) vernaschte und in der 2. Minute zur 1:0-Führung traf. Sein Treffer in Prag (3:1) in der letzten Runde wurde von der Uefa sogar zum Tor des Spieltags gewählt. Keine Überraschung, dass der kleine Angreifer schon von zahlreichen Clubs umworben wird. Neben Barcelona soll auch ManCity Interesse haben. Der 22-Jährige sagte dazu nur: «Inter ist mein Zuhause. Ich will unseren Fans und meiner Familie so viel Freude wie möglich bereiten».

Zukunft und Gegenwart der Albiceleste

Lautaros Heimat ist Argentinien und auch in der Nationalmannschaft der Argentinier gehört ihm die Zukunft. Gegen Barcelona am Dienstag trifft die Zukunft auf die Gegenwart der «Albiceleste» – auf Lionel Messi. Der argentinische Superstar in den Reihen von Barça schoss in der CL bereits gegen 34 Teams ein Tor – aber noch keines gegen Inter. Und das wird auch so bleiben: Messi wird geschont und reist nicht mit seinen Teamkollegen nach Mailand.

Dennoch sagt Trainer Antonio Conte: «Es wird hart werden, aber wir können auf 80 000 Interisti zählen, die uns unterstützen werden.» Und auf sein Lu La Land. In Mailand sind Martinez und Lukaku die Kassenschlager und lassen die Hoffnungen der Nerazzurri ins Unermessliche steigen.

Vertragsgespräche mit Lautaro Martinez Inter will die Ablösesumme für Lautaro Martinez von derzeit 110 Millionen Euro auf rund 240 Millionen schrauben, um das Abwerben zu erschweren. Der aktuelle Preis des 22-jährigen Argentiniers ist für viele Topclubs wie Barcelona, Manchester City und ManUnited zu stemmen. Mit einem neuen Preisschild versehen, erhofft Inter sein Juwel (Vertrag bis 2023) länger halten zu können. (ete)

Vertragsgespräche mit Lautaro Martinez Inter will die Ablösesumme für Lautaro Martinez von derzeit 110 Millionen Euro auf rund 240 Millionen schrauben, um das Abwerben zu erschweren. Der aktuelle Preis des 22-jährigen Argentiniers ist für viele Topclubs wie Barcelona, Manchester City und ManUnited zu stemmen. Mit einem neuen Preisschild versehen, erhofft Inter sein Juwel (Vertrag bis 2023) länger halten zu können. (ete)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.