Aktualisiert

Die hohe Kunst des Flirtens

Was läuft beim Flirten ab? Wer sagt, wanns losgeht? Wieso flirten Männer, wieso Frauen?

Zu 93 Prozent besteht das Flirten aus Gestik, Mimik und Körperhaltung. Das, was wir reden, ist dagegen ziemlich unwichtig: Nur sieben Prozent unserer Worte kommen beim Gegenüber auch wirklich an.

Das erste Flirtsignal geht immer von der Frau aus. Sie braucht nur drei Sekunden, um zu wissen, ob ihr ein Mann gefällt. Wobei sie ihm zunächst tief in die Augen schaut. Der Mann dagegen taxiert als erstes Busen und Po. Der Grund ist ganz einfach. Der Flirt hat nämlich eigentlich nur ein Ziel: das der Fortpflanzung. Nun habe die Frau nur ein Ei im Monat zu verschenken, der Mann aber unzählige Spermien. Deshalb wolle er eigentlich immer, sie suche aber den Richtigen.

Wenn sie den Flirtreigen eröffnet hat mit einem Blick oder einem Lächeln, ist er dran. Er lächelt zurück und stellt sich zur Schau: breitbeinig, die Hand am Schritt. Sie gibt sich kokett, wirft ihr Haar zurück, zupft an den Kleidern. Bei einem erfolgreichen Flirt ergeben die Bewegungen und Gesten der beiden sogar eine bestimmte Abfolge. Experten sprechen von einer Synchronisation, die aber individuell abläuft. Also: Er schaut zur Tür, sie wippt mit dem Fuss. Er fasst sich an die Nase, sie fährt sich mit der Hand durch die Haare. Je heisser der Flirt, desto intensiver sind die Reaktionen.

Deine Meinung