18.03.2020 19:09

Attacke auf Miguel (15)«Die Hornhaut wurde beim Angriff zerschnitten»

Bei einer Attacke erlitt der 15-jährige Miguel eine Verletzung am Auge. Er musste notoperiert werden. Die Polizei hat zwei Jugendliche verhaftet.

von
zos/tam
1 / 6
Im Spital wurde Miguel (15) am Auge operiert. Das war der erste von mehreren Eingriffen.

Im Spital wurde Miguel (15) am Auge operiert. Das war der erste von mehreren Eingriffen.

Er war am vergangenen Donnerstag beim Schulhaus Sihlfeld in Zürich von Jugendlichen attackiert worden.

Er war am vergangenen Donnerstag beim Schulhaus Sihlfeld in Zürich von Jugendlichen attackiert worden.

Stadt Zürich
Er wurde von Unbekannten nach Geld gefragt. Danach wurde er tätlich angegriffen und beraubt.

Er wurde von Unbekannten nach Geld gefragt. Danach wurde er tätlich angegriffen und beraubt.

google maps

Miguel (15) wurde am vergangenen Donnerstag beim Schulhaus Sihlfeld in Zürich angegriffen und beraubt. Bei der Attacke wurde er schwer am Kopf verletzt und musste im Spital notoperiert werden. «Ich war auf dem Weg zur Schule, als mich ein Jugendlicher nach Geld fragte», erzählt er vom Vorfall. Er habe verneint und sei weitergegangen.

Kurz darauf habe ihn jemand heftig von hinten in den Rücken getreten. Er habe sich umgedreht und vier Jugendliche gesehen. «Einer von ihnen schlug mir ins Gesicht», so der 15-Jährige. Dabei zerbrach seine Brille und er erlitt eine Verletzung am Auge. «Die Hornhaut wurde zerschnitten. Ich blutete.»

Erst der Anfang

Im Spital, wo er vier Nächte blieb, wurde er operiert. Doch das war erst der Anfang: «Weil das Auge nicht so schnell heilt, braucht es mehrere Operationen und viel Zeit», sagt Miguel. In den kommenden Monaten wird er wegen der Verletzung schlechter sehen. Er sei eigentlich ein entspannter Mensch, doch jetzt habe er Angst, allein aus dem Haus zu gehen. «Ich kannte diese Jugendlichen nicht. Dass mich Unbekannte so brutal angegriffen haben, macht mir zu schaffen.»

Ein kleiner Trost für den 15-Jährigen ist das Angebot eines Optikers aus der Stadt. Roland Wey will dem Jugendlichen eine neue Brille schenken. «Solche Erlebnisse können einem ein Leben lang verfolgen, wie ich aus eigener Erfahrung weiss. Es ist mir wichtig, dem 15-Jährigen zu zeigen, dass viele Menschen so eine Attacke nicht gutheissen.» Auf das Angebot reagiert Miguel gerührt: «Wow, jetzt glaube ich wieder daran, dass es gute Menschen gibt.»

Nach intensiven Ermittlungen konnten zwei Jugendliche verhaftet werden, wie die Stadtpolizei Zürich am Mittwoch mitteilte. Es handelt sich um einen 13- jährigen und einen 14-jährigen Schweizer. Beide zeigten sich bei der polizeilichen Befragung geständig und wurden im Anschluss der Jugendanwaltschaft zugeführt.

«Das war wirklich schlimm»

Zeugin vom Angriff wurde T. F.*, die neben dem Schulhaus arbeitet. Zu 20 Minuten sagte sie: «Ich sah eine Gang von etwa zehn Personen. Sie standen auf dem Pausenplatz herum.» Plötzlich hätten sich drei von der Gruppe entfernt und seien auf einen Schüler losgegangen: «Ich hörte Schreie und sah, wie drei Mitglieder der Gang auf einen Jugendlichen einschlugen. Das war wirklich schlimm.»

Wie F. sagt, hätten sie erst von ihrem Opfer abgelassen, als sie dem Jugendlichen zu Hilfe geeilt sei: «Sie nahmen ihm aber noch seine Airpods weg und rannten los.» Laut F. blutete der Junge am Auge und weinte. Zudem sei seine Brille kaputt gewesen: «Die hatten sie ihm ins Auge gedrückt.»

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.