Wetter: Die Jagd nach dem «Goldenen Oktober»
Aktualisiert

WetterDie Jagd nach dem «Goldenen Oktober»

Die Wetterberichte in den Tageszeitungen versprachen uns für heute den Beginn eines «Goldenen Oktobers». Doch der Blick aus dem Fenster der Zürcher «20 Minuten Online»-Redaktion ist eine einzige trüb-neblige Enttäuschung.

von
Gregor Patorski

«Langfristig schön und mild», versprachen heute die Wetterberichte in allen Tageszeitungen der Schweiz, und bis zu 19 Grad warm. Doch die Realität lässt die «20 Minuten Online»-Mitarbeiter frösteln: Neblig und eher kühl präsentiert sich das Wetter zur Zeit in Zürich. Grund genug kritisch bei den Meteorologen nachzuhaken:

20 Minuten Online: Herr Grimmbacher, wo bleibt das versprochene schöne Wetter? Was ist mit dem angekündigten Goldenen Oktober?

Tobias Grimmbacher, MeteoNews: Ja, das ist das ewige Problem in der Schweiz. Der Hochnebel.

Löst der sich noch auf?

Wir gehen davon aus. Er hat sich ja zwischenzeitlich bereits aufgelockert. Darüber haben wir schönes, sonniges Wetter.

Gesetzt den Fall, der Nebel verzieht sich wirklich. Wie lange hält diese Schönwetterperiode an? Werden wir wirklich einen Goldenen Oktober erleben?

Bis gestern sagten die Modelle für die gesamte kommende Woche schönes, mildes Wetter voraus. Doch mittlerweile funkt uns eine Störung am Montag und Dienstag dazwischen. Doch diese leichte Bewölkung hat auch was Gutes: Dadurch bildet sich kein Hochnebel.

Wie warm soll es denn werden?

Wenn wir Glück haben, steigt die Temperatur an einigen Orten wie Chur, Altdorf oder Basel knapp über 20 Grad.

Herr Grimmbacher, besten Dank für die sonnigen Perspektiven.

Für alle, die unter der Hochnebeldecke stecken, sorgt unsere Bildstrecke zum Goldenen Oktober eventuell für etwas Aufhellung.

Deine Meinung