Antisemitismus: «Die ‹Judenheit› hat Deutschland Krieg erklärt»
Aktualisiert

Antisemitismus«Die ‹Judenheit› hat Deutschland Krieg erklärt»

Mitte Januar protestierte die «Anonymous»-Bewegung vor dem Scientology-Gebäude in Hamburg, worauf ein Scientologe einige Teilnehmer der Kundgebung in eine Diskussion verwickelte. Seine haarsträubenden Äusserungen wurden heimlich aufgenommen.

Seit Februar 2008 hat die Bewegung «Anonymous», die nach Eigenangabe keine feste Gruppe ist (siehe InfoBox), mehrfach vor den lokalen Scientology-Zentralen demonstriert. Die Teilnehmer an den Kundgebungen verbergen dabei jeweils ihre Identität hinter Masken, um Scientology daran zu hindern, gegen sie vorzugehen.

«Ein Volk, das unseren Planeten beherrscht»

So auch am 17. Januar 2009 in Hamburg, wo es zu einer verbalen Konfrontation mit einem Scientology-Mitglied kam. Es komme oft vor, so «Anonymous», dass bei solchen Kundgebungen ein so genannter «Handler» vorgeschickt werde, der möglichst viele Demonstranten in ein Gespräch verwickeln und so vom Demonstrieren abhalten solle.

Der Scientologe, der zu Beginn angibt, er habe OT-Level 7 abgeschlossen (Scientology kennt acht so genannte Operating-Thetan-Stufen), feuert danach eine Breitseite gegen «ein anderes Volk» ab, die kaum ein antisemitisches Klischee auslässt: «Nehmen wir ein anderes Volk mal, das letzten Endes unseren Planeten beherrscht über 'Federal Reserve System' und letzten Endes über diese Finanzkrise? Das sind Juden.»

Nicht genug damit, der Mann versteigt sich schliesslich — deutlich in Fahrt gekommen — zur Behauptung, die «'Judenheit' hat Deutschland den Krieg erklärt»: «(...) 1933, 1933 wurde im, im Daily Telegraph in London und in der New York Times hat die, 'die Judenheit' Deutschland den Krieg erklärt. 'Judea declares war on Germany'. 1933, '33!»

Holocaust-Leugner

Da kann es kaum mehr erstaunen, dass der Scientologe zum Schuss auch gleich noch mit dem Holocaust aufräumt: «Ich habe das Gedenkbuch jetzt, von den, (...) Opfer des Nationalsozialismus an den deutschen Juden, die, die vier Bände, die sind rausgekommen 2007, da ist 'ne Zahl von 159 000 Juden da. 159 000!»

Man darf wohl annehmen, dass sich der Judenhetzer mit seinen Auslassungen aus dem Arsenal der Holocaust-Leugner erheblich zurückgehalten hätte, wenn er darüber im Bilde gewesen wäre, dass «Anonymous Hamburg» das gesamte Gespräch verdeckt aufzeichnete.

(dhr)

«Anonymous»-Bewegung

Die Bewegung ist nach Angabe von Mitgliedern weder ein Verein noch eine feste Gruppe. Sie kenne keine Anführer; über die Form seines Protests entscheide der Einzelne. Die Bewegung koordiniert sich auch international über Websites, Wikis und Foren, wo gemeinsam Ideen entwickelt und Entscheidungen über Aktionen und Ziele getroffen werden.

In der Auseinandersetzung mit Scientology («Projekt Chanology») geht es «Anonymous» nicht um die Glaubensinhalte der Kirche, sondern um «unterdrückerische Methoden» dieser Organisation. Insbesondere sollen die gewaltlosen Angriffe von «Anonymous» Scientology dazu bringen, Anti-Drogen-Kampagnen etc. klar als von Scientology organisierte Aktionen zu kennzeichnen.

Deine Meinung