Aktualisiert 31.01.2012 08:35

Eisige Temperaturen

Die Kälte ist da - minus 16 Grad in den Bergen

Die sibirische Kälte hat in der Nacht ihre erste Duftmarke gesetzt. In der ganzen Schweiz bleiben die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Die angekündigte Kältewelle wird erst am Wochenende ihren Höhepunkt erreichen. Die Vorboten machten sich aber schon in der Nacht auf Dienstag bemerkbar. So wurden im Mittelland nach Auskunft von MeteoSchweiz verbreitet zwischen minus 7 und minus 1 Grad gemessen.

Die Spitzenwerte verzeichnete der Wetterdienst mit minus 16 Grad im Engadin und mit minus 12 Grad im Goms im Oberwallis. Es wird aber noch kühler. Für das Wochenende rechnet der Wetterdienst im Mittelland verbreitet mit Temperaturen zwischen minus 7 und minus 10 Grad. Eine mässige Bise wird das Kältegefühl noch intensivieren.

Schnee im Westen und Süden

Geschneit hat es in der Nacht auf Dienstag vor allem in der West- und Südschweiz. In den letzten 24 Stunden bis Dienstagmorgen fielen in Genf 5 Zentimeter, in anderen Gebieten der Romandie drei Zentimeter. In Locarno-Monti wuchs die bestehende Schneedecke um 4 auf 18 Zentimeter an.

Auch in anderen Gebieten schneite es. Auf dem Zürichberg etwa wurden 3 bis 5 Zentimeter Neuschnee gemessen, in Basel und Bern gingen je ein Zentimeter nieder.

In den Alpen erhöhte sich die Schneedecke nur leicht, in Adelboden zum Beispiel um 4 auf 72 Zentimeter, in Blatten VS um 4 auf 166 Zentimeter. In Ulrichen im Goms erreichte die Schneedecke nach einem «Zuschlag» von 2 Zentimetern inzwischen 208 Zentimeter. (sda)

Alles zur kalten Jahreszeit auf 20 Minuten Online finden Sie hier:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.