24.08.2020 16:28

Corona-Quarantäne in Kriens LU«Die Kindergärtler sind sehr traurig, dass schon wieder Schluss ist»

Eine Woche nach Schulstart wurde eine Lehrerin des Kindergartens Houelbach in Kriens positiv auf Corona getestet. Rund zwanzig Kinder müssen nun für zehn Tage in Quarantäne.

von
Nathan Keusch
1 / 4
Eine Kindergartenlehrerin des Kindergartens Houelbach in Kriens LU hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Eine Kindergartenlehrerin des Kindergartens Houelbach in Kriens LU hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Volksschule Kriens
Zwanzig Kinder müssen nun in Quarantäne. (Symbolbild)

Zwanzig Kinder müssen nun in Quarantäne. (Symbolbild)

KEYSTONE
Bei einer von zwei Kindergartenklassen vom Houelbach fällt der Unterricht bis Anfang September aus. (Symbolbild)

Bei einer von zwei Kindergartenklassen vom Houelbach fällt der Unterricht bis Anfang September aus. (Symbolbild)

KEYSTONE

Darum gehts

  • Eine Kindergartenlehrerin aus Kriens ist am Coronavirus erkrankt.
  • Zwanzig Kinder müssen nun in Quarantäne.
  • «Die Lehrperson hat sich vorbildlich verhalten», sagt die Schulleitung.

Die Eltern, deren Nachwuchs den Kindergarten Houelbach in Kriens besucht, haben am Montag eine Mail der Schulleitung bekommen. Darin wurde bekannt gegeben, dass sich eine Kindergartenlehrerin mit dem Coronavirus infiziert habe. Für die rund zwanzig Kinder bedeutet dies nun eine zehntägige Quarantäne.

Eine betroffene Mutter sagt gegenüber 20 Minuten, dass die Kinder sehr traurig und enttäuscht seien, dass nun nach nur einer Woche wieder vorläufig Schluss sei mit dem Kindergarten.

Rektor nimmt Lehrerin in Schutz

Markus Buholzer, Rektor der Volksschule Kriens, sagte auf Anfrage: «Die Lehrperson hat sich vorbildlich verhalten und gut reagiert. Sie war auch nicht in einem Risikogebiet in den Ferien.» Nachdem sie grippeähnliche Symptome bekommen habe, sei sie am Freitag zum Arzt gegangen und habe einen Coronatest gemacht. Am Sonntag sei das positive Testergebnis gekommen, und man habe die Betroffenen umgehend telefonisch informiert.

Im Kindergarten Houelbach gibt es zwei Klassen. In Quarantäne muss nur eine der Klassen. Eltern und Geschwister der betroffenen Kinder müssten nicht in Quarantäne, sollen aber so gut wie möglich Abstand halten. Die Schulleitung geht davon aus, dass die Kinder Anfang September wieder in den Kindergarten dürfen. Die zweite Klasse führe den Unterricht normal fort, sagte Buholzer.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.