14.09.2020 08:13

Ansturm auf Apotheken«Die Kunden reissen uns Echinaforce aus den Händen»

Das Thurgauer Heilmittel Echinaforce ist heiss begehrt. Kunden stürmen die Apotheken. Eine beschränkt bereits die Anzahl Packungen pro Kunde.

von
Fabian Pöschl
1 / 10
Apotheken erleben einen Sturm auf Echinaforce.

Apotheken erleben einen Sturm auf Echinaforce.

KEYSTONE
Das Pflanzenheilmittel soll Coronaviren abtöten: Die A. Vogel AG aus dem thurgauischen Roggwil steht hinter Echinaforce.

Das Pflanzenheilmittel soll Coronaviren abtöten: Die A. Vogel AG aus dem thurgauischen Roggwil steht hinter Echinaforce.

A. Vogel AG/Reto Martin
Echinaforce enthält den Wirkstoff Echinacea. 

Echinaforce enthält den Wirkstoff Echinacea.

A. Vogel AG

Darum gehts

  • Kunden stürmen die Apotheken wegen Echinaforce.
  • Die Nachfrage ist riesig, seit eine Studie dem Naturheilmittel eine Wirkung gegen Coronaviren bescheinigte.
  • Eine Apotheke rationiert das Naturheilmittel bereits.

Apotheker erleben derzeit einen Sturm auf das Thurgauer Naturheilmittel Echinaforce. «In der Amavita-Bahnhof-Apotheke in Zürich reissen uns die Kunden Echinaforce aus den Händen», sagt Co-Geschäftsführer Yves Platel zu 20 Minuten.

Das Mittelchen gibt es etwa in Tropfenform im 50-Milliliter-Fläschchen für rund 14 Franken. Seit eine Studie ihm eine Wirkung gegen Coronaviren bescheinigte, explodiert die Nachfrage. Platel zeigt sich nicht überrascht: «Es ist normal, dass die Kunden nach einer Studie so schnell reagieren. Wir weisen sie aber ausdrücklich darauf hin, dass es weitere Studien zur Wirksamkeit von Echinaforce braucht.»

Auch in der Zürcher St.-Peter-Apotheke ist der Ansturm nach dem Heilmittel riesig. «Die Nachfrage ist so gross, dass wir gerade Nachschub bestellen mussten», sagt eine Mitarbeiterin zu 20 Minuten. Deshalb müsse die Menge pro Kunde nun beschränkt werden.

Der Medikamenten-Versandhändler Zur Rose verzeichnet in seinem Onlineshop eine deutliche Zunahme des Suchbegriffs Echinaforce, wie eine Sprecherin zu 20 Minuten sagt. Echinaforce ist ein rezeptfreies Heilmittel, wer es online kaufen will, muss aber dennoch vorgängig ein ärztliches Rezept vorlegen. Deshalb lässt es sich bei der Onlineapotheke nicht bestellen.

«Wichtiger Hinweis: Die Wirkung von Echinaforce gegen das Coronavirus ist bisher nur im Labor an Zellkulturen (in-vitro) erwiesen. Dies sagt noch nichts darüber aus, ob und in welchem Ausmass das Mittel gegen das Coronavirus beim Menschen nützt. Als «Corona-Medikament» ist es ausdrücklich nicht zugelassen, wie die Heilmittelbehörde Swissmedic betont (siehe mehr unter dem folgenden Link).»

Echinaforce

Das Pflanzenheilmittel Echinaforce enthält den Wirkstoff Echinacea. Dieser wird aus dem Roten Sonnenhut, einem Korbblütler aus Nordamerika, gewonnen. Verkauft wird Echinaforce vom Naturheilmittelunternehmen A. Vogel AG in Roggwil TG. Das Mittel ist in Tabletten-, Tropfenform oder als Hot Drink rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
610 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

cph4

15.09.2020, 06:55

Wow. Erstaunlich was für krasse Auswirkungen diese weltweite MassenPsychose/MassenHysterie hat. Jemand meldet irgendetwas, und alle rennen los um das Produkt zu kaufen.

Wissenschaftler

14.09.2020, 12:01

Eine Studie besagt, Das jede schöns Dame die mit mir Kontakt hat und jeder geeherter Herr der mir ein Betrag über 200 Fr überweist nie mehr krank wird.

Connie

14.09.2020, 11:59

Da freut sich die KK! Alle die allergisch auf das Präparat sind dürfen später zum Arzt.