Aktualisiert 28.02.2012 13:00

Beauty-Wahn

Die lange Nacht der Botox-Bäckchen

Horrorfilme waren an der Oscar-Verleihung zwar keine nominiert. Gruseln war dank übereifrigen Botox-Befürwortern dennoch angesagt.

von
cat

So viele glänzende Pausbacken sieht man sonst höchstens im Kindergarten. Pünktlich zur Nacht der Nächte gönnten sich die Hollywoodstars eine Runde Nervengift - allen hat das offensichtlich nicht zum Vorteil gereicht. Billy Crystal etwa. Mit Spannung wurde das Comeback des 63-Jährigen als Oscar-Gastgeber erwartet. Doch kaum betrat der Komiker die Bühne, interessierte man sich weniger für seine Witze als für sein grotesk glattgebügeltes Gesicht. Mehr als ein einziger Gesichtsausdruck während drei Stunden Zeremonie lag da verständlicherweise nicht drin. Seine ehemalige Filmpartnerin Meg Ryan war zwar nicht an den Oscars, aber man stelle sich die beiden nebeneinander vor. Echt gruselig. «When Harry Met Sally ... im Wartezimmer» müsste der Film dann heissen.

Cameron Diaz fiel ebenfalls durch einen glänzenden Auftritt auf - aber nicht im positiven Sinn. Nachdem sich die einst natürliche 39-Jährige letztes Jahr neue Brüste verpassen liess, scheint sie zum OP-Junkie mutiert zu sein. Mit desaströsen Auswirkungen: Ihr Gesicht glich am Sonntagabend einer starren Maske, die Haut wirkte wie geölt. Ein Reinfall auf ganzer Linie. Dasselbe Schicksal ereilte Sandra Bullock. Fand die 47-Jährige bislang das richtige Mass an Botox und Co., scheint ihre Devise nun «mehr ist mehr» zu lauten.

Klicken Sie sich durch unsere Bildstrecke und sehen Sie alle Botox-Opfer. Finden Sie das schön? Oder einfach nur furchtbar? Diskutieren Sie mit uns im Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.