Aktualisiert 03.08.2012 08:43

Quiz als LebensaufgabeDie letzte «Eine Million Euro»-Frage

Mit einer etwas anderen Anzeige haben die Kollegen des verstorbenen «Wer wird Millionär»-Fragestellers Günter Schröder ihre Trauer ausgedrückt.

von
dwi
Mit dieser Todesanzeige verabschieden sich die Arbeitskollegen vom «Wer wird Millionär?»-Fragesteller.

Mit dieser Todesanzeige verabschieden sich die Arbeitskollegen vom «Wer wird Millionär?»-Fragesteller.

«Günter Schröder... a) ...war ein toller Kollege; b) ...hat uns viel zu früh verlassen; c) ...werden wir vermissen; d) ...wusste auf alle Fragen eine Antwort.» So gestalteten die Kollegen des «Wer wird Millionär»-Fragestellers Günter Schröder die Todesanzeige für ihren verstorbenen Mitarbeiter.

Der Kölner war am 22. Juli im Alter von 49 Jahren an Herzversagen gestorben. Schröder hatte sich viele der «Wer wird Millonär»-Fragen ausgedacht. Günther Jauch sagte zu DWLD.de: «Der Tod von Günter Schröder hat uns alle vom ‹WWM›-Team schockiert.» Er sei der Garant für ebenso originelle wie witzige und gleichzeitig anspruchsvolle Fragen gewesen.

Nun müssen sich andere die Millionen-Fragen ausdenken. Um sich von ihrem Mitarbeiter zu verabschieden, versucht sich das WWM-Team darin. Nur die Lösung auf die Frage weicht vom Stil der Quiz-Sendung ab. «Lieber Günter», schreiben seine Kollegen, «alle Antworten sind richtig.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.