Cup-Achtelfinal: Die letzten Cupduelle geben dem FCZ Auftrieb
Aktualisiert

Cup-AchtelfinalDie letzten Cupduelle geben dem FCZ Auftrieb

Im Cup-Achtelfinal ist der FC Zürich im Stade de Suisse gegen Meister YB klarer Aussenseiter.

von
Thomas Schifferle
1 / 4
Seltenes Bild in Bern: YB am Boden, der FCZ oben auf.

Seltenes Bild in Bern: YB am Boden, der FCZ oben auf.

Keystone/Anthony Anex
Der FCZ triumphiert am Sonntag, dem 27. Mai 2018 im Stade de Suisse im Cupfinal gegen die Berner.

Der FCZ triumphiert am Sonntag, dem 27. Mai 2018 im Stade de Suisse im Cupfinal gegen die Berner.

Keystone/Ennio Leanza
In der Meisterschaft präsentiert sich ein anderes Bild. Dort konnten die Zürcher seit fünf Jahren nicht mehr gegen YB gewinnen.

In der Meisterschaft präsentiert sich ein anderes Bild. Dort konnten die Zürcher seit fünf Jahren nicht mehr gegen YB gewinnen.

Keystone/Ennio Leanza

Die Zürcher lagen sich am Sonntag noch in den Armen. Der Präsident und sein Trainer schwebten sogar. Das 3:2 gegen den FC Basel tat ihnen gut wie lange nichts mehr. Heute wartet im Cup schon die nächste Schweizer Grösse auf den FCZ, das ist YB, der Meister der letzten zwei Saisons. Trainer Ludovic Magnin sagt: «Wir sehen uns am Mittwochabend, der Ball ist in der Mitte und der Fight geht los.»

Die Bilanz des FCZ gegen die Berner ist in der jüngeren Vergangenheit so schlecht wie jene gegen Basel. In der Meisterschaft liegt der letzte Sieg über fünf Jahre zurück, im August 2014 gelang dem FCZ ein 2:1 daheim. Danach ist es dunkel geworden: 16 Spiele, 4 Remis, 12 Niederlagen, 8:31 Tore.

Erinnerungen an den Final 2018

In diese Zeit fallen auch noch zwei Cupspiele. Wenigstens die dienen dazu, dem FCZ für heute Mut zu machen. Er gewann sie beide, erst noch in Bern: zuerst während der Abstiegssaison 2015/16 im Achtelfinal 3:1, dann am 27. Mai 2018 im Final 2:1. In diesem Endspiel profitierte der FCZ sicher davon, dass die Berner nach dem Gewinn der ersten Meisterschaft seit 32 Jahren noch siegestrunken unterwegs waren, allerdings war er an diesem Tag selbst auf den Punkt bereit. So wie er es heute wieder sein muss, wenn er eine Chance haben will. Nicht dabei sein werden die verletzten Mirlind Kryeziu und Mimoun Mahi. Sportchef Thomas Bickel betont: «Die Mentalität ist die Basis zum Erfolg. Erst wenn sie stimmt, ist auch spielerisch eine gute Leistung möglich.»

FCB ohne, GC aber mit VAR im Cup

Das SFV-Reglement schreibt vor, dass in den Cup-Achtelfinals nur in den Super-League-Stadien der Video Assistant Referee (VAR) zum Einsatz kommt. Diesen nutzen dürfen also die Young Boys, die heute auf Zürich treffen, aber auch Challenge-Ligist GC, das sich im Letzigrund mit Luzern duelliert. Der FC Basel hingegen spielt auswärts gegen den Challenge-League-Club Stade-Lausanne und muss somit ohne VAR auskommen. (boq)

Deine Meinung