Aktualisiert

Liz Taylor (†79)Die letzten Geheimnisse einer Diva

Nach der Beisetzung erwarten Liz Taylors Freunde und Familie gespannt die Testaments-Eröffnung. Ihr Nachlass hat es angeblich in sich – wegen geheimer Tagebücher.

von
bbe

Elizabeth Taylor (†79) hat an der Seite von Michael Jackson (†50) auf dem Forest Lawn Friedhof in Los Angeles ihre letzte Ruhe gefunden. Für Riesenwirbel sorgt die verstorbene Diva weiterhin. Sie hinterlässt Tagebücher – in denen sie Zeit ihres Lebens pikante Details über ihre berühmten Freunde notierte. Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch erwarten Freunde und Familie deshalb die Testaments-Eröffnung nächste Woche. Taylors Assistent Jason Winters (51) zieht die Strippen – und hat die Macht über private Briefe, geheime Aufzeichnungen und das auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzte Vermögen seiner verstorbenen Chefin.

Die Geheimnisse der Schauspielerin könnten viel Staub aufwirbeln. Das beweist ein Gerücht, das bereits durchsickerte. So soll James Dean (†1955) ihr anvertraut haben, dass er im Alter von 11 Jahren von einem Priester sexuell missbraucht wurde. Die Ungewissheit darüber, was in diesen Büchern steht, raubt angeblich manchen berühmten Freunden bereits den Schlaf. Denn Taylor führte ein bewegtes Leben, kannte alles, was in der Traumfabrik Rang und Namen hat. Ihr Nachlass könnte für allerhand Zündstoff sorgen.

Liz Taylor liebte die öffentliche Aufmerksamkeit laut engsten Vertrauten. Doch die dreifache Oscar-Gewinnerin pflegte auch eine private Seite, deren teils skurrile Auswüchse erst nach ihrem Tod am vergangenen Mittwoch nach und nach bekannt werden. Ein Detail aus ihrem Testament: Sie hat angeblich verfügt, dass ihr vor der Einäscherung die Augen entnommen werden – als Organspende an einen Blinden. Auch ein Nacktfoto der damals 24-Jährigen tauchte auf. Von ewiger Ruhe kann wohl noch lange keine Rede sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.