Aktualisiert 28.02.2014 10:05

«TVOS»

Die Liebe führte einen Iren zu «The Voice»

Er spricht fliessend Englisch, Gälisch und Deutsch: Dubhaltach Tracey ist ein Weltenbummler. Singen kann er aber auch, wie er bei «TVOS» unter Beweis stellen will.

von
Katinka Templeton

Die Liebe hat ihn in die Schweiz gelockt: Dubhaltach Tracey zog wegen seiner Freundin von Irland nach Bern. Sie war es auch, die ihn auf «The Voice of Switzerland» aufmerksam gemacht hat. «Ich dachte mir ‹Warum nicht?›, und jetzt bin ich dabei», erzählt Tracey in fliessendem Schweizerdeutsch.

Den Dialekt habe er schnell gelernt, und auch Hochdeutsch fällt ihm nach acht Monaten in Deutschland nicht schwer. «Sprache und Musik sind für mich das Gleiche, es hat die gleiche Wirkung auf das Gehirn», erklärt Tracey.

Und mit Musik kennt er sich aus: «Als ich noch ein Baby war, hat mein Vater mit mir zu Bob Marley und Neil Young getanzt, bis ich einschlief.» Die erste Gitarre bekam er mit neun Jahren. Seither ist die Musik sein ständiger Begleiter. Am Samstag stellt der Ire sein Können bei «The Voice» unter Beweis: ab 20.10 Uhr auf SRF1.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.