Partnervermittlung: Die Liebe ist ins Netz gegangen
Aktualisiert

PartnervermittlungDie Liebe ist ins Netz gegangen

Schon jede(r) Achte in der Schweiz sucht die grosse Liebe im Internet. Während der Festtage klopfen besonders viele einsame Herzen bei den elektronischen Kupplern an.

Die Online-Partnervermittlung boomt in der Schweiz wie noch nie. Die Vermittlungsagentur Parship verzeichnet zwischen Weihnachten und Neujahr auf ihrer Plattform eine um über 20 Prozent höhere Aktivität als im Durchschnitt, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. Einsamkeit und Neujahrsvorsätze führen zu vielen Neuanmeldungen.

Das Durchschnittsalter der Singles liegt zwischen 35 und 40 Jahren. Laut dem Zürcher Soziologieprofessor Hans Geser treten vorab «sekundäre Singles» auf den Partnermarkt – Menschen, die eine lange Beziehung oder eine Ehe hinter sich haben.

Das Geschäft mit der Partnersuche ist eine der grössten Erfolgsgeschichten des Internets. Vor zehn Jahren startete Parship mit dem Angebot einer Vermittlung auf Basis von Persönlichkeitsprofilen. Seither wächst der Umsatz der gesamten Branche rasant. 27,8 Millionen Franken wurden letztes Jahr in der Schweiz umgesetzt, dieses Jahr sollen es 30 Millionen sein.

Fast jeder achte Schweizer oder jede achte Schweizerin über 18 Jahre sucht eine Partnerschaft mit Hilfe eines Online-Vermittlers. «Wenn das so weitergeht, wird die Partnersuche über das Internet einen Einfluss haben auf die Geburtenrate», erklärt Geser gegenüber der «NZZ am Sonntag». Der Soziologe sieht bei der neuen Form der Partnersuche die Frauen tendenziell im Vorteil. Er befürchtet aber, dass Beziehungen unstabiler werden: «Man weiss, dass man im Internet leicht einen neuen Partner findet.»

Deine Meinung