Die Löhne der Banker erklimmen neue Levels
Aktualisiert

Die Löhne der Banker erklimmen neue Levels

Das erste Halbjahr 2007 lief bei der Credit Suisse (CS) so gut, dass die Löhne der Banker massiv erhöht werden.

Die Personalausgaben nahmen von 8,2 auf 10,4 Milliarden Franken zu. Laut «SonntagsBlick» geht der Löwenanteil an die 19 300 Beschäftigten im Investment-Banking. Pro Kopf wendete die CS hier im ersten Halbjahr 376 000 Franken auf, im ersten Semester 2006 waren es noch 299 700 Franken. Aufs ganze Jahr 2007 gerechnet dürfen die Investment-Banker mit 752 000 Franken rechnen. Mit 157 000 Franken verdienen dabei die 8800 Retail-Banker bei CS-Filialen in der Schweiz am wenigsten – sie liegen aber immer noch rund 100 Prozent über dem schweizerischen Mittel. Auf Platz zwei kommt das Asset- Management mit einem Jahressalär von 370 000 Franken und der Vermögensverwaltung mit 233 000 Franken.

Deine Meinung