Demo vor Rathaus: Die Lorraine wehrt sich gegen «Luxusbauten»

Aktualisiert

Demo vor RathausDie Lorraine wehrt sich gegen «Luxusbauten»

Die Bewohner des Berner In-Quartiers Lorraine gehen gegen den Bau teurer Wohnungen auf die Strasse.

von
Sonja Mühlemann
Ein Quartier steht zusammen und demonstriert gegen Luxuswohnungen am Centralweg: Die Lorraine-Bewohner Johannes Wartenweiler und Sandra Ryf planen eine Demo vor dem Rathaus.

Ein Quartier steht zusammen und demonstriert gegen Luxuswohnungen am Centralweg: Die Lorraine-Bewohner Johannes Wartenweiler und Sandra Ryf planen eine Demo vor dem Rathaus.

Auf Plakaten rufen die Lorraine-Bewohner für Donnerstag zur Protestkundgebung vor dem Rathaus auf. Grund ist der Entscheid des Stadtrates, am Centralweg für 8,8 Millionen Franken Wohnungen zu bauen – ohne Subventionen für günstige Mieten. Eine 2,5-Zimmer-Wohnung wird daher rund 1500 Franken kosten.

Dies spiele der Gentrifizierung in die Hände: «Ich sehe im Quartierständig mehr Offroader und Mercedes, viele ­Alteingesessene müssen wegziehen», sagt Anwohnerin Sandra Ryf, die die Protestaktion mitorganisiert.

Und Johannes Wartenweiler doppelt nach: «Der Bau der Luxuswohnungen ist für das Quartier nicht verträglich und wirft ein schlechtes Licht auf die Stadt.»

Kein schlechtes Gewissen bei der Stadt

Unterstützung erhalten die Bewohner vom Gewerbe in der Lorraine. «Unsere Kundschaft könnte verloren gehen, wenn nur noch Reiche hier wohnen», sagt Ludwig Zeller, ­Mitinhaber der alternativen Druckerei Basisdruck.

Der zuständige Gemeinderat Alexandre Schmidt hat kein schlechtes Gewissen: «Nachbarn kann man nicht selber bestimmen. Und deren Miete fliesst anderswo in günstige Wohnungen.» In der Lorraine will man dies nicht akzeptieren: «Kreative Aktionen zu machen, war in der Lorraine noch nie ein Problem», sagt Wartenweiler.

Deine Meinung