18.06.2016 17:52

Parlament

Die lustigsten Momente der Sommer-Session

Schweizer Politik ist eine todernste Sache? Nicht, wenn die folgenden Spassvögel am Rednerpult stehen.

von
J. Büchi

(Quelle: Schweizer Parlament, Schnitt: Alice Grosjean)

Was wurde in den letzten drei Wochen gestritten im Parlament: Über die Bildung und die Strassenfinanzierung, über Sexting und Littering. Manchmal konnten sich die Politiker aber auch in den hitzigsten Debatten ein Lachen nicht verkneifen. Rund ein Dutzend Mal protokollierten die Ratsschreiber «Heiterkeit» – den Code für mal verhalteneres, mal ungehemmtes Gelächter im Saal.

So bat CVP-Fraktionspräsident Filippo Lombardi Aussenminister Didier Burkhalter (FDP), er solle der Europäischen Union höflich mitteilen, dass das Schweizer Beitrittsgesuch zur Europäischen Gemeinschaft heute gegenstandslos sei. Burkhalter ist jedoch der Meinung, «que nous n'avons pas besoin de le faire 'höflich'». «Der Bundesrat ist immer höflich. Das ist ein Pleonasmus.»

Bastien Girod (Grüne) konnte sich ein herzhaftes Lachen nicht verkneifen, als er Hanspeter Portmann (FDP) erklärte, dass er biologisch nicht für die junge Generation von Abfallsündern verantwortlich sein könne. Und Beat Jans erinnert sich nur zu gut daran, wie ihn Magdalena Martullo zurechtgewiesen hatte, sie heisse nicht Blocher. So viel sei verraten: Der SP-Mann hat daraus gelernt. Sehen Sie die Voten im Video-Zusammenschnitt.

Ungeschlagen sind auch die folgenden legendären Parlamentarier-Lacher:

Bü-bü-bündnerfleisch von Alt-Bundesrat Hans-Rudolf Merz (FDP)

Bundesrätin Doris Leuthard (CVP) spricht über eine «absurde» Prüfung für Pferde

Ständerätin Géraldine Savary (SP) mit einem tierischen Versprecher:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.