Aktualisiert 30.03.2011 14:59

Lustig, Hassdenteufel und Co.Die lustigsten Sportler-Namen

In erster Linie jubeln Sportler über grosse Erfolge. Viel weniger Freude haben einige davon an ihren Vor- oder Nachnamen. Ausser man heisst Lustig und schiesst ein Tor.

von
Herbie Egli

Mal ganz ehrlich: Möchten Sie Mikael Lustig, Lucien Hassdenteufel oder Bekim Kastrati heissen? Wohl eher nicht. Denn solche Namen werden oft ins Lächerliche gezogen. Wenn man nun aber so heisst, kann man dies im Normalfall nicht ändern und muss damit umgehen können. Lustig schoss am Dienstag für Schweden im EM-Qualifikationsspiel gegen Moldawien ein Tor und fand dies sicher auch lustig. Ganz anders der deutsche Fussballer Kastrati. Er sorgte schon für Schlagzeilen, weil sein Nachname unfreiwillig und quasi stellvertretend für einen Unfall stand. Er erlitt einen Hodenriss.

Auch in der Schweiz gaben schon Sportlernamen zu reden. In den 80er-Jahren spielte ein gewisser Mongi Ben Brahim bei mehreren welschen Fussballvereinen. Von 1996 bis 1997 verpflichtete der FC Basel den deutschen Franco Foda. Sein Name heisst in portugiesischer Sprache nett ausgedrückt «umsonst Geschlechtsverkehr». Welche lustigen Sportlernamen es sonst noch gibt, sehen Sie in der Bildstrecke oben.

Die lustigsten «Flitzer»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.