Interview nach dem Spiel: «Die Mannschaft hat Opfer gebracht»
Aktualisiert

Interview nach dem Spiel«Die Mannschaft hat Opfer gebracht»

Die Karriere von Ottmar Hitzfeld geht weiter. Nach dem grandiosen 3:0-Sieg der Schweiz gegen Honduras dauert die WM für die Nati mindestens weitere 90 Minuten.

von
Sandro Compagno

Ottmar Hitzfeld, wie lautet Ihr Kommentar dieses erstaunlichen Spiels?

Ottmar Hitzfeld: Ich muss der Mannschaft ein riesiges Kompliment machen, und zwar jedem einzelnen Spieler. Wir haben nicht nur gegen einen starken Gegner gespielt, sondern auch gegen das Klima. Die Mannschaft hat Leidenschaft gezeigt. Leidenschaft kommt ja von leiden und wir mussten heute leiden. Die Mannschaft musste Opfer bringen für die Achtelfinal-Qualifikation, sie musste den inneren Schweinehund überwinden. Das hat sie gemacht.

Im Achtelfinal wartet Argentinien. Wie wollen Sie einen der Titelfavoriten schlagen?

Über Argentinien möchte ich noch nicht sprechen, das ist zu weit weg. Jetzt werden wir uns erstmal erholen, nach einem solchen Spiel ist die Regeneration sehr wichtig. Wichtig wird sein, den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren - nicht mit Alkohol sondern mit Mineralstoffen! (schmunzelt) Vielleicht erhält die Mannschaft einen Tag frei. Das Spiel gegen Argentinien ist ja erst in sechs Tagen. Ich bin froh um diesen einen Tag mehr zur Vorbereitung.

Auf Xherdan Shaqiri prasselte zuletzt viel Kritik ein. Wie haben Sie ihn heute wahrgenommen?

Ich habe seine Leistung nicht so negativ gesehen wie viele Experten. Xherdan Shaqiri hatte schon gegen Ecuador und Frankreich gute Szenen. Gegen Ecuador hat er auf der Zehner-Position einige Konter eingeleitet. Wichtig ist, dass die Mannschaft auf Xherdan baut, denn wir wissen, welche Qualitäten er hat. Er spielte heute erneut auf der «10», also auf einer für ihn ungewohnten Position, da er meist von rechts kommt. So muss er mehr laufen. Aber wenn er drei Tore schiesst, kann man ihm nur ein Super-Kompliment machen.

Was bedeutet es für Sie persönlich, im Achtelfinal zu stehen?

Ich freue mich mit der Mannschaft und dem Staff. Für uns alle ist das ein grossartiges Ergebnis. Ich habe nicht im Geringsten gezweifelt, dass wir dieses Ziel erreichen können. Ich kenne die Stärken meiner Mannschaft und die hat sie gegen Honduras gezeigt: Disziplin, Laufbereitschaft, starker Wille und die Bereitschaft, gemeinsam zu verteidigen. Der Achtelfinal ist für uns alle eine riesige Motivation. Wir können Geschichte schreiben. Das haben wir mit Xherdans drei Toren ja schon gemacht. Es ist für europäische Mannschaften nicht einfach, in Südamerika zu spielen. Gegen Argentinien haben wir nichts zu verlieren. Wir werden die richtigen Schlüsse aus dem Spiel gegen Honduras ziehen, dann haben wir auch im Achtelfinal eine Chance.

Deine Meinung