Aktualisiert 16.03.2011 10:15

Meinungs-UmfrageDie Mehrheit will sofortigen Atom-Ausstieg

Könnte das Volk entscheiden, würde es noch heute das Ende der Kernenergie in der Schweiz besiegeln. Das ist das Ergebnis einer Umfrage.

von
Olaf Kunz

Die Welt blickt gebannt auf die sich immer dramatischer zuspitzende Atom-Katastrophe in Japan. Der Unfall im Kraftwerk Fukushima-1 stellt die gesamte Kernenergie in Frage. So auch in der Schweiz. Bundesrätin Doris Leuthard hat am Montag mit sofortiger Wirkung die Gesuche für neue Atomkraftwerke hierzulande auf Eis gelegt. Die Mehrheit der Schweizer begrüsst diesen Schritt. 62 Prozent finden, dass dieser Schritt als Sofortmassnahme vollkommen richtig ist. Und 57 Prozent fordern: Der Ausstieg aus der Atomenergie muss jetzt endgültig und definitiv beschlossen werden. Das ist das Ergebnis einer nicht repräsentativen Web-Umfrage von 20 Minuten Online, die von Montagabend bis Dienstagmittag durchgeführt wurde.

Interessant dabei: Die grundsätzliche Haltung hat sich im Schatten der brisanten Entwicklung in Japan nicht komplett geändert. Bei einer Umfrage im vergangenen November war bereits eine deutliche Mehrheit für einen Ausstieg. Allerdings wollte ein Drittel warten, bis Alternativen genug weit entwickelt sind. Nun wird dieser Forderung eine deutlich höhere Priorität eingeräumt. «Es ist allerhöchste Zeit, den Kernenergieerzeugern den Stecker zu ziehen», fordern 36 Prozent der insgesamt 10 691 befragten Internetnutzer.

Super-Gau kann auch in der Schweiz passieren

Doch auch nach der jetzt erfolgten Sensibilisierung über alle Landesgrenzen hinweg zeigt sich jeder Zehnte in der Schweiz unerschütterlich und glaubt, dass Kernenergie zuverlässig kontrollierbar ist - sofern alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. 90 Prozent hingegen glauben, dass es auch hierzulande jederzeit zu einer Verkettung unglücklicher Umstände kommen kann, die einen Super-GAU zur Folge hat.

Doch unabhängig davon, ob Japan nun ein Spezialfall ist oder nicht, hat der Störfall direkte Folgen für die Schweiz - davon sind 27 Prozent der Leser überzeugt. Sie befürchten, dass Reste der Strahlung aus den japanischen AKW über radioaktiven Fallout schon bald nach Europa gelangen werden.

Der Sonne mehr Power geben

Geradezu ein Paradigma-Wechsel hat in der Frage der Förderung alternativer Energien stattgefunden. Noch im November waren lediglich 47 Prozent der Befragten der Meinung, dass erneuerbare Energien nicht ausreichend gefördert werden. Nach den aktuellen Ergebnissen fordern jetzt 81 Prozent, dass Wind-, Solar-, und Wasserkraft deutlich stärker subventioniert werden sollen. Übrigens sind über 60 Prozent der Teilnehmer bereit, für atomfreien Strom höhere Preise zu bezahlen.

Ergebnisse der Umfrage

Die Online-Umfrage mit insgesamt neun Frage wurden am Montag, den 14. März aufgeschalten und lief bis Dienstag, 14.30 Uhr. Insgesamt haben sich an der Umfrage 10 691 Internetnutzer beteiligt. Davon 9191 männliche und 1497 Teilnehmer.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.