Ein Passagier erzählt: «Die Menschen flogen durch das Postauto»
Aktualisiert

Ein Passagier erzählt«Die Menschen flogen durch das Postauto»

In Pfäffikon ZH krachte ein Auto in einen Linienbus. Acht Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Ein Leser-Reporter erlebte den Horror-Unfall hautnah.

von
Adrian Müller

So hat sich Leser-Reporter Dieter Müller* (32) seinen Angelausflug an den Pfäffikersee bestimmt nicht vorgestellt: Er sass im hinteren Teil des Gelenkbusses der Postautolinie 880, als um 6.30 Uhr in einer scharfen Linkskurve auf der Witzbergstrasse in Pfäffikon ZH plötzlich ein Auto auf den Bus zuraste. Am Steuer sass ein 37-jähriger Mann. «Der Chauffeur versuchte noch nach rechts auszuweichen, aber er hatte keine Chance», so Müller. Das Auto sei mit voller Wucht in die Frontpartie des Busses gekracht und dann «zehn Meter zurückgespickt». Im Unfallwagen befanden sich zwei 20- und 24-jährige Mitfahrer.

Schutzengel für Buschauffeur

«Es war der Horror, ich bin noch immer geschockt», erzählt Müller im Gespräch mit 20 Minuten Online. «Durch den Aufprall wurde ich mehrere Meter durch den Bus geschleudert», schildert der Leser-Reporter. Er hat sich bei dem Unfall glücklicherweise nur Schürfwunden zugezogen. Eine andere Passagierin habe sich hingegen den Kiefer ausgerenkt, andere hätten sich Platzwunden zugezogen. «Rucksäcke, Handys, Menschen - alles flog durch den Fahrgastraum.» Wie durch ein Wunder habe der Buschauffeur den Unfall praktisch unverletzt überstanden.

Schlimmer hat es hingegen den Autolenker erwischt: «Er schrie vor Schmerzen, es sah schlimm aus», erzählt Müller. Die Feuerwehr brauchte 15 Minuten, um den Schwerverletzten aus dem Auto zu schneiden. Danach flog ihn die Rega ins Spital. Laut Polizeisprecherin Cornelia Schuoler wurden beim Unfall mehrere Personen verletzt. Es waren mindestens drei Ambulanzen vor Ort, um die Verletzten ins Spital zu bringen.

Dieter Müller sitzt nun wieder zu Hause. «Ich hatte zum Glück einen grossen Schutzengel.» Seinen Angelausflug hat er inzwischen abgeblasen.

*Name geändert

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung