Brangelinas Ex-Bodyguard: «Die Menschen liebten Jolie, aber hassten Pitt»
Publiziert

Brangelinas Ex-Bodyguard«Die Menschen liebten Jolie, aber hassten Pitt»

Mark Billingham war 27 Jahre Soldat in einer britischen Spezialeinheit. Doch sein toughster Job war es, die Familie Jolie-Pitt zu beschützen.

von
vis
1 / 6
Der ehemalige Soldat Mark Billingham (51) war 18 Monate lang der Bodyguard an der Seite von Angelina Jolie, Brad Pitt und deren sechs Kinder.

Der ehemalige Soldat Mark Billingham (51) war 18 Monate lang der Bodyguard an der Seite von Angelina Jolie, Brad Pitt und deren sechs Kinder.

Renato Marzini/splash News
Ihrem ehemaligen Bodyguard Billingham, genannt Billy, vertrauten Angelina (41) und Brad (52) alles an - auch ihre Kinder. Im Interview mit «The Sun» erzählt Billingham: «Ihre grösste Sorge war, dass jemand ihre Kinder kidnappen könnte.» Billy wachte gemäss eigener Aussage Tag und Nacht an der Seite der Kinder.

Ihrem ehemaligen Bodyguard Billingham, genannt Billy, vertrauten Angelina (41) und Brad (52) alles an - auch ihre Kinder. Im Interview mit «The Sun» erzählt Billingham: «Ihre grösste Sorge war, dass jemand ihre Kinder kidnappen könnte.» Billy wachte gemäss eigener Aussage Tag und Nacht an der Seite der Kinder.

Infusny-04/24/38
Der Ex-Bodyguard musste sich auch um Stalker kümmern. Billy erzählte, dass er sich immer mehr Sorgen um eine mögliche Attacke gegen Brad gemacht hatte, als eine gegen Angelina. Warum? «Die Menschen liebten sie, aber hassten ihn».

Der Ex-Bodyguard musste sich auch um Stalker kümmern. Billy erzählte, dass er sich immer mehr Sorgen um eine mögliche Attacke gegen Brad gemacht hatte, als eine gegen Angelina. Warum? «Die Menschen liebten sie, aber hassten ihn».

Simon Earl/mark Raishbrook/splas

Früher ein Soldat einer Sondereinheit, war Mark Billingham 18 Monate lang an der Seite des berühmten Hollywood-Paares Jolie-Pitt und sorgte für ihre Sicherheit. Im Interview mit «The Sun» erzählt der Ex-Bodyguard, bekannt unter dem Spitznamen Billy, von seiner Zeit im Hause Brangelina.

«Ich war Brads und Angelinas Sicherheitschef», sagt Billy. Ihm vertrauten Jolie und Pitt alles an – auch ihre Kinder. Er fügt hinzu: «Ihre grösste Sorge war, dass jemand ihre Kinder kidnappen könnte.» Zu Billy hatte das Paar von Beginn weg ein gutes Verhältnis.

«Die Menschen liebten sie, aber hassten ihn»

«Ich hätte die Kinder überallhin mitnehmen können. Niemandem ausser mir war es sonst erlaubt, in der Nähe von ihnen zu sein.» Während andere Sicherheitsleute die Kinder nur aus der Ferne haben beschützen können, ging der 51-Jährige mit ihnen sogar schwimmen.

Er habe sich aber nicht nur um das Wohl der Kinder gekümmert, sondern auch Stalker von der Familie ferngehalten. «Wir hatten Stalker in Chicago und New York, mit denen ich fertigwerden musste.» Eine überraschende Erkenntnis: Er habe sich immer mehr Sorgen um eine mögliche Attacke auf Brad gemacht, als eine auf Angelina. «Die Menschen liebten sie, aber hassten ihn.»

Billy war auch um das öffentliche Image von Brangelina besorgt, achtete darauf, dass sie schön angezogen waren und sich nicht unpassend verhielten, wenn Kameras in der Nähe waren.

Zu wenig Zeit für die eigenen Kinder

Billy wurde gar zu einer Vaterfigur für Maddox, Pax, Zahara, Shiloh, Knox und Vivienne, wie er selbst sagt. Er verbrachte Tag und Nacht an ihrer Seite. Dies führte letztlich dazu, dass er seinen Job kündigte. Denn sein eigener Nachwuchs blieb dabei auf der Strecke.

«Ich hatte kein Privatleben mehr und war erschöpft. Ich verlor die Richtung in meinem eigenen Familienleben.» In den 17 Monaten sei er nur während sechs Wochen zu Hause gewesen.

Billingham, der auch schon für andere Berühmtheiten wie Russell Crowe, Sean Penn und Tom Cruise gearbeitet hat, schnuppert zurzeit Showbiz-Luft. Er arbeitet nun nämlich als Instruktor für die Militär-Reality-Show «SAS: Who Dares Wins» des britischen TV-Senders Channel 4.

Sehen Sie in der Bildstrecke Auszüge aus Billys früherem Bodyguard-Alltag.

Deine Meinung