Interview: «Die Musik ist meine heimliche Geliebte»
Aktualisiert

Interview«Die Musik ist meine heimliche Geliebte»

Top-Model, Rockstar-Gattin und begnadete Musikerin – Karen Elson lässt uns vor Neid erblassen. Mögen müssen wir sie trotzdem.

«In der Musik bin ich ganz mich selbst»: Karen Elson, 31.

«In der Musik bin ich ganz mich selbst»: Karen Elson, 31.

Friday: Karen, du bist 31. Warum mussten wir so lange auf dein Debütalbum warten?

Karen Elson: Ich singe und schreibe schon seit vielen Jahren. Es hat aber gedauert, bis ich mir meiner Sache sicher genug war und den richtigen Weg gefunden hatte, mich mit meiner Musik auszudrücken.

Bislang kannte man dich hauptsächlich als Model ...

... und das bin ich noch immer. Ich denke aber, jeder Mensch hat eine verborgene Leidenschaft. In meinem Fall ist es die Musik. Die Musik war immer schon meine heimliche Liebe. Meine Geliebte.

Und nun präsentierst du sie der Öffentlichkeit. Braucht das Mut?

Oh ja. Anders als beim Modeln spiele ich nicht eine Rolle, sondern bin ganz mich selbst. Am Anfang machte mir das Angst, aber nun ist es ein wundervoll befreiendes Gefühl. Es ist das, was ich immer schon hätte tun sollen.

Empfandest du je Leidenschaft fürs Modeln?

Nein. Was mich wirklich berührt, ist nicht ein schönes Paar Schuhe, sondern ein schöner Song. Mit dem Modeln hatte ich einfach Glück. Ich bin in einer Industriestadt im Norden Englands aufgewachsen, dort gab es keine Perspektiven für mich. Das Modeln hat mir die Welt geöffnet. Dafür bin ich sehr dankbar.

Bei einem Videodreh hast du deinen jetzigen Ehemann Jack White kennen gelernt. Wie wichtig war er für dein Album?

Unermesslich wichtig! Ich hatte total Angst, dass die Leute meine

Musik wegen ihm nicht ernst nehmen würden. Im Stil von: «Ist der armen Hausfrau langweilig? Wie praktisch, dass ihr Mann ein Rockstar ist!» Jack hat mir gesagt, dass das Quatsch ist, und mir geholfen, mich selbst zu überwinden.

Ihr lebt mit euren zwei Kindern in einem Haus in der Nähe von Nashville. Wie ist das Leben in den Südstaaten?

Das klingt jetzt wahnsinnig langweilig, aber: Alltag ist Alltag – egal wo. Daheim sind wir nicht Rockstar und Model, sondern einfach Jack und Karen. Vielleicht ist das Leben im Süden etwas langsamer und friedlicher als beispielsweise in New York. Ich liebe Nashville und für die Kids ist es ein guter Ort zum Aufwachsen.

Mögen sie deine Musik?

Ja, der Song «The Last Laugh» ist sogar aus einem Gutenachtlied entstanden. Singen hilft immer, wenn die Kids weinen. Jacks Musik gefällt ihnen aber besser. Sie lieben The Dead Weather.

Zaubersongs aus Nashville

Karen Elson singt ihre Gainsbourg’schen Countrysongs mit wunderbar klarer Stimme. Ehemann Jack White (The White Stripes, The Dead Wheather) hat produziert und sass am Schlagzeug. Anspieltipp: «The Ghost Who Walks».

Deine Meinung