29.06.2020 15:56

Tötungsdelikt Eschenz TG

«Die Mutter weiss nicht, wie ihre Kinder gestorben sind»

Nach dem Tötungsdelikt vom Sonntag in Eschenz TG bleiben bei Verwandten und Anwohnern viele Fragen offen. Die Mutter der beiden toten Kinder (4 und 7) weiss nicht einmal, wie genau sie gestorben sind.

von
Tabea Waser, Jeremias Büchel, Thomas Sennhauser

Darum gehts

  • Am Sonntag wurden in einer Wohnung in Eschenz TG ein Mann und seine Kinder tot aufgefunden.
  • Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Ohne Hinweise auf eine vierte Person.
  • Die genauen Umstände und Hintergründe sind noch unklar.
  • Nicht einmal die Mutter weiss Genaueres.

Nach dem Tötungsdelikt vom Sonntag in Eschenz TG sitzt bei Angehörigen und Nachbarn der Schock tief. Am Sonntag kurz vor 13.30 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung ein, dass in einer Wohnung an der Furtbachstrasse drei leblose Personen aufgefunden worden seien. Die Meldung machte ein Verwandter, wie Matthias Graf, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, auf Anfrage von 20 Minuten sagte.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 38-jährigen Mann und zwei Kinder. Ein Mädchen im Alter von 7 Jahren und ein Bub (4). «Es waren so fröhliche Kinder», so eine Anwohnerin. Sie hätte sie oft auf der Strasse spielen sehen. Laut der Mutter (36) waren die Kinder jedes zweite Wochenende beim Vater. Als sie an diesem Sonntag nicht wie vereinbart um 17 Uhr zurückgebracht wurden, hat sie die Polizei verständigt. Die Mutter selbst wohnt in Stein am Rhein SH.

Wie ihr Bruder am Montag gegenüber 20 Minuten sagt, wissen nicht einmal sie, wie genau die Kinder ums Leben kamen. Auch sie müssten nun die Ergebnisse der Obduktion des Instituts für Rechtsmedizin abwarten.

Ermittlungen laufen

Wie 20 Minuten weiss, wurden die Kinder im Kindergarten der Tochter und ihre Eltern am Montagmorgen von Fachleuten bzw. in einem Brief informiert. Ein Notfallpsychologe sei am Morgen im Kindergarten anwesend gewesen und habe mit den Kindern gesprochen.

Wie es auf Anfrage bei der Kantonspolizei Thurgau heisst, musste die Kapo TG zuvor noch nie an den Wohnort des Vaters ausrücken wegen familiärer Probleme. Man sei aber im Austausch mit anderen Behörden. Bei der Schaffhauser Polizei heisst es, der Mann sei polizeilich bekannt. Wegen des laufenden Verfahrens will man sich allerdings nicht dazu äussern, weshalb.

Zu den genauen Umständen oder Hintergründen kann die Polizei auch am Montag nicht mehr sagen. Nur so viel: «Die angetroffene Situation vor Ort und die Verletzungen weisen klar auf ein Tötungsdelikt hin.» Sobald die Ergebnisse der Obduktion vorliegen, werde man aktiv kommunizieren.

1 / 5
Am Sonntag wurden in einer Wohnung in Eschenz ein 38-jähriger Mann…

Am Sonntag wurden in einer Wohnung in Eschenz ein 38-jähriger Mann…

BRK News
…und zwei Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren tot aufgefunden.

…und zwei Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren tot aufgefunden.

BRK News
Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus.

BRK News

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.