Gegen Liechtenstein - 7:0-Schützenfest beim letzten Nati-Test vor der EM

Gegen Liechtenstein7:0-Schützenfest beim letzten Nati-Test vor der EM

Neun Tage vor dem ersten EM-Spiel gegen Wales kommt die Schweizer Nati gegen Liechtenstein zu einem 7:0-Testspiel-Sieg. Trotzdem hat das Team von Vladimir Petkovic noch Luft nach oben.

von
Tobias Wedermann
Lucas Werder
Schweiz
7 : 0
Liechtenstein

Nach einer eher mittelmässigen Leistung beim 2:1-Sieg über die USA am Sonntag erwarteten viele eine Reaktion gegen Liechtenstein am Donnerstagabend. Nati-Trainer wechselte die Startelf durch, liess etwa Captain Xhaka, Seferovic oder Elvedi auf der Bank. Die erste Halbzeit glich aber eher einem Trainingskick als einem richtigen Vorbereitungsspiel. Die Schweiz kontrollierte das Spiel, konnte daraus aber nicht wirklich etwas machen. Liechtenstein konnte derweil nicht wirklich agieren, fokussierte sich hauptsächlich auf die Defensive. In der 19. Minute dann das 1:0 für die Nati. Nach einem Eckball köpfte Basel-Verteidiger Cömert in Richtung Tor, Gavranovic verlängerte ebenfalls mit dem Kopf zum Führungstreffer.

Erster Nati-Doppelpack für Christian Fassnacht

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Petkovic vier neue Spieler mit Xhaka, Rordriguez, Fassnacht und Vargas. Und die eingewechselten Spieler wollten es wissen. Bereits nach 21 Sekunden traf Fassnacht mit seiner ersten Ballberührung zum 2:0. Dann brachen die Liechtensteiner mehr und mehr ein. Man merkte den Spielern an, dass sie grösstenteils bei Amateurclubs spielen und aufgrund von Corona keine Spielpraxis sammeln konnten. Frick traf in der 56. Minute ins eigene Tor der Liechtensteiner. In der 70. Minute schoss Fassnacht dann seinen ersten Nati-Doppelpack mit einem schönen Kopfball nach einem Rodriguez-Eckball.

Zuber, Gavranovic und Fassnacht überzeugten

Anschliessend brachen die Liechtensteiner komplett ein. Mario Gavranovic schoss noch zwei Tore und Edimilson Fernandes traf in der 85. Minute zum 7:0-Endstand für die Schweiz. Trotz des hohen Resultats überzeugt auch dieser Nati-Auftritt nicht wirklich. Auch Admir Mehmedi sagte nach der Partie bei SRF: «Ein gutes Resultat schlussendlich, aber kein Gradmesser für die EM. Klar hat nicht alles geklappt, aber es war wichtig, gegen die USA und Liechtenstein zu gewinnen. Nun ist es wichtig, dass man gut und mit einem positiven Gefühl ins Turnier starten kann.»

Positiv: Die Torschützen Christian Fassnacht und Mario Gavranovic bewarben sich definitiv als Alternativen in der Offensive. Steven Zuber war einer der aktivsten Spieler auf dem Feld, wirbelte über links und Granit Xhaka zeigte in den zweiten 45. Minute erneut, dass er der Chef im Schweizer Team ist. Nun geht es in Richtung Baku, wo die Nati am 12. Juni gegen Wales in die EM startet. (wed)

Deine Meinung

Feierabend. Die Nati gewinnt den letzten Test vor der EM gegen Liechtenstein mit 7:0.

90'

Nachspielzeit läuft

Zwei zusätzliche Minuten dauert die Partie im Kybunpark noch.

88'

Fällt hier noch das achte Tor?

Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Die Schweiz drückt hier weiter gegen bemitleidenswerte Liechtensteiner.

85'

7 : 0

Jetzt trifft auch noch Fernandes!

Drittes Tor für Gavranovic!

79' Gavranovic zum Dritten! Der Schweizer Stürmer staubt zum 6:0 ab, nachdem Ruben Vargas seine Chance zuvor nicht verwerten konnte.

Und das nächste Tor

74' Nach Fassnacht trifft der nächste Schweizer Offensivspieler zum Doppelpack: Gavranovic trifft zum 5:0. Die Liechtensteiner brechen langsam ein. Kein Wunder: Mehr als die Hälfte des Teams sind Amateurspieler, die aufgrund der Coronaregeln kaum Spielpraxis sammeln konnten in den letzten Monaten.

TOOOR FÜR DIE SCHWEIZ!

70' Das dritte Tor für die Schweiz nach einem Eckball. Christian Fassnacht trifft zum 2:0 per Kopf. Doppelpack für den YB-Spieler – da will sich jemand für die EM-Startelf empfehlen.

Chance für Cömert

67' Nach einem Freistoss von Riccardo Rodriguez kommt Cömert zum Schuss. Liechtenstein-Goali Büchel hält stark.

Starker Zuber

63' Steven Zuber wirkt sehr engagiert, macht Tempo auf der linken Seite, ist aber auch mal rechts anzutreffen und schiesst in der 63. Minute fast das 4:0 mit dem Kopf nach einer herrlichen Flanke von Christian Fassnacht.

3:0 für die Schweiz!

56' Da ist das 3:0 für die Nati! Nach einem Schweizer Eckball kommt Omeragic knapp nicht an den Ball mit dem Kopf. Irritiert aber Verteidiger Noah Frick hinter sich. Dieser hält den Fuss hin und lenkt den Ball ins eigene Tor. Eigentor.

Das müsste das 3:0 sein

49' Nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Liechtensteiner steht Gavranovic mehr oder weniger frei vor dem Tor. Lässt sich aber zu viel Zeit und haut schlussendlich auch noch über den Ball.

Gleich die nächste Chance

47' Die Nati scheint deutlich entschlossener in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Zuber und Vargas zeigen ihre Geschwindigkeit auf der linken Seite und kommen gefährlich vors Tor.

Toooor für die Schweiz!

46' Huiii. Musste sich die Nati etwas anhören von Petkovic in der Kabine? Christian Fassnacht trifft nach 21 Sekunden mit seiner ersten Ballberührung zum 2:0.

Neue Halbzeit, neuer Captain

46' Es geht weiter mit dem Trainingsspiel und Petkovic wechselt gleich viermal: Fassnacht, Vargas, Xhaka und Rodriguez kommen ins Spiel. Freuler, Mehmedi, Schär und Shaqiri werden ausgewechselt.

Pause!

45' Der Schiedsrichter pfeift die ersten 45 Minuten ab. Nach einer mittelmässigen Leistung gegen die USA weiss die Nati auch heute alles andere als zu überzeugen. Zwar kontrollieren sie das Spiel, aber die Schweiz könnte in der Offensive deutlich mehr zeigen.

Viel geht heute noch nicht

40' Wie Sascha Ruefer bei SRF zurecht sagt, wirkt es aktuell eher nach einem Trainingsspiel als einem richtigen Testspiel. Ein weiterer Beweis dafür: SRF zeigt immer mehr Kinder, die Bratwürste essen im Bild.

Schiedsrichter ermahnt den Goalie

30' Kurios bei 0:1 Rückstand für Liechtenstein: Goalie Benjamin Büchel wird vom Schiedsrichter ermahnt, dass er bei der nächsten Aktion die Gelbe Karte kriegt, wenn er sich weiter so viel Zeit lasse beim Abstoss.

Keine Gegenwehr

24' Von Liechtenstein kommt bislang gar nichts. Sie versuchen defensiv stabil zu stehen, aber in der Offensive werden sie noch gar nicht gefährlich.

19'

1 : 0

TOOOR für die Schweiz! Cömert köpft nach einem Eckball in Richtung Tor, Gavranovic verlängert ebenfalls mit dem Kopf zum 1:0. Der Torwart von Liechtenstein hat keine Chance.

Nächste Mehmedi-Chance

15' Admir Mehmedi scheint heute etwas zeigen zu wollen, nachdem er in den letzten Nati-Spielen nicht immer viel Spielzeit bekommen hatte. Er dribblet sich an der Liechtensteiner Verteidigung vorbei und schiesst aufs Tor. Der Ball geht aber über die Latte.

59 Kommentare