Vorwürfe an Hildebrand: Die Nationalbank deckt die Karten auf

Aktualisiert

Vorwürfe an HildebrandDie Nationalbank deckt die Karten auf

Die SNB macht den Bericht zu den Devisengeschäften ihres Chefs Philipp Hildebrand publik. Auch das bankinterne Reglement wird veröffentlicht. Hildebrand will die Öffentlichkeit morgen informieren.

von
uwb
Die Nationalbank sorgt für Transparenz: Sie veröffentlicht das bisher der Öffentlichkeit nicht zugängliche Reglement über Eigengeschäfte der Mitglieder des SNB-Direktoriums.

Die Nationalbank sorgt für Transparenz: Sie veröffentlicht das bisher der Öffentlichkeit nicht zugängliche Reglement über Eigengeschäfte der Mitglieder des SNB-Direktoriums.

Die Nationalbank gibt dem Druck der Medien nach und veröffentlicht das bisher geheim gehaltene, interne Reglement über Eigengeschäfte mit Devisen und Aktien der Mitglieder des Erweiterten Direktoriums der Bank. Gleichzeitig gab der Bankrat der Bank auch grünes Licht für die Publikation des Berichtes von PricewaterhouseCoopers (PWC) über die Devisentransaktionen von SNB-Präsident Philipp Hildebrand. Dieser Bericht erläutere die Finanztransaktionen der Familie Hildebrand und ihren Kontext im Einzelnen, heisst es in einer Mitteilung der Nationalbank vom Mittwochnachmittag.

Der von der «Weltwoche» am Mittwochmorgen in einer Vorabmeldung schwer beschuldigte SNB-Präsident Philipp Hildebrand will am Donnerstag vor die Medien treten. Er werde zu den Ereignissen der letzten Tage Stellung beziehen und auch für Fragen zur Verfügung stehen.

Die SNB hält in ihrer Mitteilung weiter fest, der Bericht von PWC zeige, «dass die jüngsten Darstellungen und Transaktionen der Familie Hildebrand in einzelnen Medien nicht korrekt sind». Zudem enthielten die Berichte keine neuen Elemente, die den Prüfungsorganen nicht bekannt gewesen wären.

Normaler Lebensunterhalt

In ihrem elfseitigen Prüfungsbericht hält PWC fest, dass es sich bei den meisten untersuchten Transaktionen um Geldflüsse handle, «welche im Zusammenhang mit dem normalen Lebensunterhalt (Ausgaben/Einkommen), den Geschäftsaktivitäten der Ehefrau sowie Immobilien stehen».

Es seien im Prüfungszeitraum nur wenige Eigengeschäfte in Finanzinstrumenten getätigt worden. Diese beschränkten sich auf Devisengeschäfte und den Kauf von Aktien, ohne Papiere inländischer Banken. Der Handel mit Bankaktien ist dem Direktorium der SNB laut dem heute ebenfalls veröffentlichten internen Reglement explizit verboten.

Der PWC-Bericht listet weiter alle auf den Konten der Familie Hildebrand getätigten Transaktionen auf und schliesst: «Aufgrund der uns zur Verfügung gestellten Unterlagen und unseren Prüfungstätigkeiten sind wir auf keine Sachverhalte gestossen, aus denen wir schliessen müssten, dass das Reglement über Eigengeschäfte mit Finanzinstrumenten durch PMH im Zeitraum vom 1. Januar bis 15. Dezember 2011 nicht eingehalten wurde».

Deine Meinung