Publiziert

Vor dem KKLJunge Stadt-Schwänchen verzücken Passanten und Filmer

Ein herzerwärmendes Video macht auf Facebook die Runde: Ein Schwanenpaar, das direkt vor dem KKL in Luzern die Eier brütete, bezaubern die Passanten.

von
Daniela Gigor

Darum gehts

  • In der Nähe des KKL sind am Montag und Dienstag insgesamt vier Schwäne geschlüpft.
  • Viele Luzerner haben das Naturereignis beobachtet.
  • Auch Alen Kriko ist auf das Schwanennest aufmerksam geworden und hat es während zwei Tagen gefilmt.
  • Dabei sind ihm unglaublich schöne Aufnahmen gelungen.
  • Während des Bearbeitens des Films sind ihm tausend Gedanken über die Schöpfung durch den Kopf gegangen.

Ein wunderschönes Video hat Alen Kriko auf Facebook auf der geschlossenen Seite von «Du besch vo Lozärn, wenn...» gepostet. Zu sehen ist, wie ein Teil der Küken schlüpft. «Die Natur ist unglaublich, wenn man sieht, was sie alles vollbringt», sagt Kriko. Ihm seien beim Bearbeiten des Videos tausend Fragen durch den Kopf geschossen, die ihm beim Beobachten noch gar nicht eingefallen waren: «Ich habe mich etwa gefragt, wie es überhaupt möglich ist, dass die Küken in den geschlossenen Eiern heranwachsen können.»

Hooby-Filmer hat Kamera fast immer dabei

Kaum seien die flauschigen kleinen Tiere geschlüpft, wüssten sie auch gleich, was zu tun ist. «Sie begannen zu atmen, bewegten sich, schwammen und frassen, als ob sie nie etwas anderes getan hätten», sagt Kriko weiter. Aufs Nest aufmerksam wurde Kriko, weil viele Schaulustige die brütenden Schwäne beobachtet hätten. Der Hobby-Filmer hat fast immer eine Kamera bei sich und so konnte er am Montag gleich festhalten, wie das zweite Küken geschlüpft ist. «Das Erste war bereits da, ich sah nicht, wie es schlüpfte.»

Auch Küken müssen lernen auf ihren Beinchen zu stehen

Dem dritten Ei versuchte die Schwanenmutter noch mit ihrem Schnabel nachzuhelfen, doch die beiden anderen Küken wollten ihre Eier einfach noch nicht verlassen. Weil Kriko am Montag nach dem Mittag den Brutplatz aus Zeitgründen wieder verlassen musste, ging er am Dienstag noch einmal zum KKL. Dort gelang es ihm die beiden «Spätzünder» mit ihren beiden Geschwistern zu filmen, als sie auf dem See geschwommen sind. Dass die Rückkehr aufs Land für diese Küken nicht ganz einfach einfach ist, zeigt eine Sequenz, in der zu sehen ist, wie ein Schwänchen dabei stolperte und nur mit aller Mühe wieder auf seine Beinchen kam.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.