Champions League: Die neue ManU-Generation
Aktualisiert

Champions LeagueDie neue ManU-Generation

Manchester United prägte den Klubfussball über Jahre, ein Superstar nach dem anderen spielte im Old Trafford. Nun aber steht das Team vor einem Umbruch, gegen Basel kann es zeigen, wie gut es ist.

von
Fabian Vogt
Ashley Young: Einer, der für den Generationenwechsel bei Manchester steht.

Ashley Young: Einer, der für den Generationenwechsel bei Manchester steht.

Cristiano Ronaldo, Edwin van der Sar, Ruud van Nistelrooy. Diese und andere Spieler prägten den Fussball von Manchester United im ersten Jahrzehnt des neuen Millenniums, in welchem die Red Devils sechsmal die Premier League, dreimal den Ligapokal und je einmal den FA-Cup, die Champions League und den Weltpokal gewannen. Das ist Vergangenheit. Nun soll eine neue Spielergeneration dafür sorgen, dass ManU an die ruhmreiche Geschichte anknüpfen kann. 20 Minuten Online stellt die wichtigsten Akteure vor.

Die Hoffnungsträger

Tor: Bei Manchester im Tor zu stehen bedeutet, dass man einen Job auf Lebenszeit erhält. In den letzten 20 Jahren hatte die United drei Stammtorhüter, alle absolute Weltklasse: Peter Schmeichel, (1991 – 1999), Fabien Barthez (2000 – 2003) und Edwin van der Sar (2005 – 2011). Nun steht mit David de Gea ein Spanier im Tor, 21-jährig und legitimer Nachfolger von Iker Casillas in der spanischen Nationalmannschaft. Heute wird er aber vermutlich Alex Fergusons Rotationssystem zum Opfer fallen und Anders Lindegaard (Dän) Platz machen müssen.

Verteidigung: Mit Johnny Evans (23) und Chris Smaling (21) fallen zwei der neuen Generation aus. Damit bilden das Gerüst der Abwehr Captain Patrice Evra (30) und «Oldie» Rio Ferdinand, mit 32 Jahren der Team-Senior. Assistiert werden sie von Phil Jones, einem 19-jährigen Innenverteidiger, der auf diese Saison hin für 25,5 Millionen Schweizer Franken von den Blackburn Rovers nach Manchester gewechselt ist, sowie von Fabio. Dieser ist zwei Jahre älter als Jones und gehört seit Januar 2008 der United. Interessant: Fabio hat einen Zwillings-Bruder, Rafael, der ebenfalls bei Manchester United auf der Verteidigerposition spielt, wegen einer Schulterverletzung allerdings ausfällt.

Mittelfeld: Hier konnte sich die neue Generation ebenfalls durchsetzen, auch wenn es gegen den FCB nicht den Anschein haben wird: Mit ManU-Legende Ryan Giggs (37), Michael Carrick (30) und Ji-Sung Park (30) werden wohl drei erfahrene Akteure starten, die bereits die letzten Jahre der Red Devils prägten. Allerdings neigt sich deren Zeit dem Ende zu, denn Tom Cleverley (22), Anderson (23), Nani (24) und Ashley Young (26) haben in der Premier League bereits das Zepter übernommen und spielen heute nur nicht, weil sie entweder verletzt sind oder geschont werden.

Sturm: Wayne Rooney ist – zusammen mit Ryan Giggs – der grosse Star von Manchester United. Obwohl auch er erst 25 ist, gehört Rooney bereits nicht mehr zur neuen Generation, spielt er doch seit dem Jahr 2004 im Old Trafford. Da er gegen den FC Basel, genau wie Sturmpartner Javier Hernández (23) ausfällt, wird vermutlich Danny Welbeck zum Handkuss kommen. Der 20-Jährige wurde in der letzten Saison nach Sunderland ausgeliehen und spielte dort dermassen gut (sechs Tore in 26 Spielen), dass er nun wieder für die United stürmen darf.

Erfolg dank Nachwuchsarbeit

Manchester United beweist einmal mehr, dass es wie fast keine andere Mannschaft versteht, junge Spieler einzubauen und trotzdem Erfolg zu haben – so wurde man auch letzte Saison Meister und stand im Finale der Champions League. Doch auch der FC Basel beherrscht die Nachwuchsarbeit hervorragend und wird heute mindestens gleich viele junge Spieler aufs Feld schicken wie der Gegner. Welcher Trainer es schafft, seine Jungen besser auf das Spiel einzustellen, wird dieses Spiel gewinnen. Aus Schweizer Sicht ist zu hoffen, dass das Thorsten Fink sein wird.

Deine Meinung