Aktualisiert 24.03.2011 12:46

EisbärennachwuchsDie neuen Knuts sind da

Wenige Tage nach dem Tod von Eisbär Knut hat Deutschland wieder zwei Knuddelbärchen. Sie heissen Gregor und Aleut und entzücken die Besucher des Nürnberger Zoos.

von
lue

Nachdem am Samstagabend Knut verstorben ist, hat der Zoo von Nürnberg seinen Besuchern am Mittwoch, den 23. März, seine zwei Knuddelbärchen Gregor und Aleut präsentiert. Bei ihrem ersten Spaziergang wurden die Zwillinge, die am 16. Dezember 2010 zur Welt kamen, von ihrer Mutter Vera genau beobachtet.

Der Zeitpunkt des ersten öffentlichen Auftritts wurde übrigens von den Zoobetreibern nicht gewählt, um über den Tod von Knut hinwegzutrösten. Laut dem «Hamburger Abendblatt» hat die Bärenmutter so lange laut gerufen und an der Türe der Geburtshöhle gekratzt, bis man die drei herausgelassen hat.

Soll Knut präpariert werden oder nicht?

Unterdessen ist ein deutschlandweiter Streit um den wohl berühmtesten Eisbären der Welt entbrannt. Während der Zoo von Berlin, wo Knut lebte, das Tier gerne präparieren und ins Museum stellen will, haben sich im Online-Gedenkbuch für den Bären die meisten Menschen dagegen ausgesprochen. Was ist Ihre Meinung dazu? Soll Knut ausgestopft werden oder nicht?

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.