«Bilanz»-Ranking - Die On-Gründer gehören neu zu den 300 Reichsten der Schweiz
Publiziert

«Bilanz»-RankingDie On-Gründer gehören neu zu den 300 Reichsten der Schweiz

Elf neue Namen haben es auf die Liste der Superreichen geschafft. Darunter die On-Gründer, der Bitcoin-Pionier Niklas Nikolajsen und der Roche-CEO Severin Schwan.

von
Barbara Scherer
1 / 11
Severin Schwan/ Vermögen: 100 bis 150 Millionen Franken. Roche profitierte als Pharmaplayer von der Krise. Davon profitierte auch Schwan: Er hielt Ende 2020 Aktien im Wert von fast 100 Millionen Franken. 
Das sind die Neuen auf der Reichen-Liste

Severin Schwan/ Vermögen: 100 bis 150 Millionen Franken. Roche profitierte als Pharmaplayer von der Krise. Davon profitierte auch Schwan: Er hielt Ende 2020 Aktien im Wert von fast 100 Millionen Franken.

Tamedia/ Nicole Pont
Boris Collardi/ Vermögen: 100 bis 150 Millionen Franken. Mitte August trennte sich die Genfer Bank Pictet von Collardi. In seinen 3,5 Jahren dort dürfte der Banker aber mehr als 100 Millionen Franken verdient haben. Jetzt will er sich vor allem als Investor bei Firmen ausserhalb des Bankings beteiligen.
Das sind die Neuen auf der Reichen-Liste

Boris Collardi/ Vermögen: 100 bis 150 Millionen Franken. Mitte August trennte sich die Genfer Bank Pictet von Collardi. In seinen 3,5 Jahren dort dürfte der Banker aber mehr als 100 Millionen Franken verdient haben. Jetzt will er sich vor allem als Investor bei Firmen ausserhalb des Bankings beteiligen.

Richter Frank-Jurgen/Wikipedia
Georges Kern/Vermögen: 150 bis 200 Millionen Franken. Kern hält fünf Prozent an der Uhrenmarke Breitling. Deren Umsatz schnellte nach dem Corona-Einbruch um fast 40 Prozent in die Höhe auf über 700 Millionen Franken. Das Unternehmen soll knapp drei Milliarden Wert haben. Kern möchte in drei bis vier Jahren mit Breitling an die Börse gehen.
Das sind die Neuen auf der Reichen-Liste

Georges Kern/Vermögen: 150 bis 200 Millionen Franken. Kern hält fünf Prozent an der Uhrenmarke Breitling. Deren Umsatz schnellte nach dem Corona-Einbruch um fast 40 Prozent in die Höhe auf über 700 Millionen Franken. Das Unternehmen soll knapp drei Milliarden Wert haben. Kern möchte in drei bis vier Jahren mit Breitling an die Börse gehen.

imago/MediaPunch

Darum gehts

  • Das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» hat die 300 Reichsten im Land aufgelistet.

  • Elf neue Namen haben es auf die Liste geschafft.

  • Darunter die On-Gründer und der Roche-CEO.

  • Neu ist auch der Popstar Robbie Williams, der in die Schweiz gezogen ist.

Mitte September hat die Schweizer Sneaker- und Kleiderfirma On den Sprung an die Börse gewagt. Das hat die Gründer nun auf die Liste der 300 Reichsten in der Schweiz katapultiert. Ins Ranking des Wirtschaftsmagazins «Bilanz» kommt nur, wer ein Mindestvermögen von 100 Millionen Franken besitzt.

Die Sneaker-Firma wurde am Börsengang mit zwölf Milliarden Dollar bewertet. Auch wenn sich der Wert seither reduziert hat, sind die Gründer David Allemann, Oliver Bernhard, Caspar Coppetti, Martin Hoffmann und Marc Maurer gemeinsam noch über zwei Milliarden schwer, wie die «Bilanz» schätzt.

Neue bringen 8,9 Milliarden Franken zusammen

Gesamthaft haben es elf neue Namen auf die Liste der Megareichen geschafft (siehe Bildstrecke oben). Sie bringen gemeinsam ein Vermögen von 8,9 Milliarden Franken zusammen. Die reichsten unter den Neuen sind die Brüder Giammaria und Mario Germano Giuliani.

Sie besitzen zwischen drei und 3,5 Milliarden Franken. Ihr Pharmakonzern stellt das Arzneimittel Amaro Giuliani für Verdauungsbeschwerden her. Neu auf der Liste ist auch der Roche-CEO Severin Schwan. Denn Roche hat in der Corona-Krise zweistellige Wachstumszahlen verzeichnet.

Der Gründer des Kryptowährungs-Dienstleisters Bitcoin Suisse, Niklas Nikolajsen, hat es mit einem Vermögen von rund 300 bis 350 Millionen auch auf die Liste der Superreichen geschafft. Seine Firma hat er 2013 alleine in seiner Wohnung gestartet. Inzwischen ist er der führende Krypto-Dienstleister und beschäftigt 260 Mitarbeitende.

So hat sich das Vermögen den Superreichen verändert:

Vor 33 Jahren hat die «Bilanz» das erste Mal die Liste der Reichsten in der Schweiz publiziert. Damals besassen die erfassten 100 Personen zusammen 66 Milliarden Franken. Heute verfügen alleine die zwei Reichsten, die Gebrüder Kamprad sowie die Familien Hoffmann, Oeri und Duschmalé, mit 90 Milliarden mehr Vermögen als damals alle 100 zusammen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

90 Kommentare