Die Piraten sind auf dem Rückzug
Aktualisiert

Die Piraten sind auf dem Rückzug

Die Zahl der Überfälle auf hoher See ging im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 79 auf 56 zurück.

Dies teilte das Internationale Schifffahrtsbüro (IMB) am Freitag in Kuala Lumpur mit. Es ist die niedrigste Zahl seit fünf Jahren. 41 Menschen wurden in den ersten drei Monaten 2005 gekidnappt, vier weitere verletzt, eine weitere Person wurde angegriffen.

Ziel der Piraten sind meist Tanker und grosse Frachtschiffe, teilte das IMB weiter mit. Die meisten Vorfälle hätten sich in indonesischen Gewässern zugetragen, und zwar 16 gegenüber 21 im Vorjahr. Im Meer um den indischen Subkontinent zählte die Organisation elf Angriffe. Erfreuliche Nachrichten gibt es aus Nigeria. Zählte das Meer vor dem afrikanischen Land in der Vergangenheit zu den beliebtesten Jagdgebieten von Piraten, wurde von dort in diesem Jahr noch kein Vorfall gemeldet. «Das ist eine grosse Freude», sagte IMB-Mitarbeiter Noel Choong. «Es zeigt, dass Patrouillen eingesetzt wurden und die Massnahmen greifen.»

(dapd)

Deine Meinung