Aktualisiert 12.02.2015 09:29

Alles anders als gedacht

Die Pizza wurde doch nicht in Neapel erfunden

Die Geschichte der italienischen Kultspeise muss umformuliert werden. Denn offenbar ist die Pizza älter als gedacht und stammt aus der Hafenstadt Gaeta.

von
fee
1 / 20
Pizza ist eigentlich nicht mehr als ein belegter Teigfladen. Das tut ihrer Beliebtheit keinen Abbruch.

Pizza ist eigentlich nicht mehr als ein belegter Teigfladen. Das tut ihrer Beliebtheit keinen Abbruch.

Keystone/Martin Ruetschi
Basis ist ein Hefeteig aus Mehl, Wasser, wenig Hefe, Salz und etwas Olivenöl. Nach einer Gehzeit ziehen ihn geübte Pizzabäcker über den Handrücken und weiten ihn durch Kreisenlassen in der Luft.

Basis ist ein Hefeteig aus Mehl, Wasser, wenig Hefe, Salz und etwas Olivenöl. Nach einer Gehzeit ziehen ihn geübte Pizzabäcker über den Handrücken und weiten ihn durch Kreisenlassen in der Luft.

Keystone/Karl Mathis
Bisher ging man davon aus, dass sie in Neapel erfunden wurde.

Bisher ging man davon aus, dass sie in Neapel erfunden wurde.

PD

Neapolitanern dürfte diese Nachricht einen Stich ins stolze Herz versetzen: Die Pizza, von der man jahrzehntelang annahm, sie sei in Neapel erfunden worden, erblickte offenbar rund 100 Kilometer entfernt in der Hafenstadt Gaeta das Licht der Welt. Und das auch noch deutlich früher als angenommen: im frühen Mittelalter.

Erstmals erwähnt worden sei das Wort «Pizza» in Kirchen-Dokumenten, die im Jahr 997 in Gaeta verfasst worden sind, begründet der italienische Ernährungshistoriker Giuseppe Nocca seine These gegenüber der Zeitung «La Repubblica». Damit könne die italienische Kultspeise unmöglich Ende des 19. Jahrhunderts in Neapel erfunden worden sein.

Kurios klingendes Abkommen

Die Erwähnung ist aus heutiger Sicht ungewöhnlich. Denn in den Schriften war verfügt worden, dass an Weihnachten und Ostern jeweils zwölf Pizzen an den örtlichen Bischof geliefert werden müssten. Die Vereinbarung war laut Nocca neben einigen Poulets, einer Schweineschulter und einer Niere Teil der Miete, die die Dorfbewohner dem Geistlichen für die Nutzung eines kirchlichen Grundstücks zahlen mussten. Sie hatten darauf eine Mühle errichtet.

Der Text sei in Latein verfasst worden, berichtet der Experte weiter. Weil es in dieser alten Sprache das Wort «Pizza» nicht gegeben habe, sei es wohl als das erste Wort der nach und nach entstehenden italienischen Umgangssprache zu werten.

Haben Sie eine Lieblingspizza und kennen sogar das Rezept dazu? Dann verraten Sie es uns doch im Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.