Aktualisiert 22.07.2019 10:22

Tragischer Unfall«Die Prothesen geben mir ein besseres Leben»

Nach einem Zugunfall verlor Yannick Rebsamen (23) seine beiden Beine. Nun sammelt er Geld für spezielle Prothesen, die ihm das Leben erleichtern sollen.

von
rc

Yannick Rebsamen (23) bedankt sich bei alle Personen, die ihn unterstützen. (Video: RC)

Innert vier Tagen konnte Yannick Rebsamen schon fast 25'000 Franken sammeln. Der 23-jährige Berner aus Wabern verlor bei einem tragischen Zugunfall am Heiligabend 2018 seine Beine, 20 Minuten berichtete. Nun sammelt er via Crowd-Funding Geld, um sich spezielle Prothesen kaufen zu können.

Zwar hat der Berner kurz nach seinem Unfall zwei Prothesen erhalten, jedoch sind diese für Leute konstruiert, die nur ein Bein verloren haben. «In der Schweiz gibt es nicht viele Leute, die beide Beine verloren haben», weiss Rebsamen. Deswegen sei die Forschung in diesem Bereich hierzulande nicht so fortgeschritten, wie in anderen Teilen der Welt. Mit den aktuellen Ersatz-Beinen sei er sehr unsicher – er müsse jederzeit damit rechnen, umzufallen. Dies würde mit besseren Prothesen nicht passieren, ist er überzeugt.

1 / 9
Yannick Rebsamen neben seinen aktuellen Prothesen. Mit den Spenden will er sich spezielle Knieprothesen kaufen.

Yannick Rebsamen neben seinen aktuellen Prothesen. Mit den Spenden will er sich spezielle Knieprothesen kaufen.

rc
Yannick Rebsamen verlor im Dezember 2018 durch einen Zugunfall beide Beine.

Yannick Rebsamen verlor im Dezember 2018 durch einen Zugunfall beide Beine.

PD
Seine grösste Leidenschaft, Fussball, hat Rebsamen dadurch verloren.

Seine grösste Leidenschaft, Fussball, hat Rebsamen dadurch verloren.

PD
Die Story eines Jungen, der seine Beine verlo

Durch einen tragischen Unfall verlor Yannick Rebsamen am Heiligen Abend 2018 seine Beine. Nun spart der 23-jährige Berner auf eine Prothese, die ihm sein Alltag erleichtern würde.

«Was bringt es mir, wenn ich rumheule?»

Vor allem in den Vereinigten Staaten ist die Forschung mit Knieprothesen schon sehr fortgeschritten. Rebsamen: «Dadurch, dass viele amerikanische Soldaten bei Einsätzen ihre Beine verlieren, gibt es dort eine grosse Nachfrage nach dieser Technik.» Jedoch kann sich Rebsamen die 300'000 Franken teuren US-Prothesen nicht leisten. Und die Versicherung will die Kosten nicht übernehmen. Doch für den jungen Berner ist klar: Diese ausgeklügelten Prothesen würden ihm ein gewaltiges Stück an Lebensqualität zurückgeben. «Sie würden mir ein besseres Leben ermöglichen», ist er überzeugt.

Deswegen hofft Rebsamen auf Unterstützung aus der Bevölkerung:« Ich freue mich über jede Spende», so der junge Berner. Auf der Seite Gofundme wird der ehemalige Sportler nun bereits kräftig unterstützt. Der 23-Jährige ist überwältigt: «Ich möchte mich bei jedem bedanken, der mich unterstützt.»

Viele Unterstützer sind beeindruckt von der positiven Einstellung, die Rebsamen an den Tag legt. «Ich bewundere deine Stärke. Du bist eine grossartige Person», schreibt ein Spenderin. Eine andere Userin schreibt zu ihrer Spende von 100 Franken: «Ich wünsche dir viel Kraft! Gib niemals auf und gehe deinen Weg.»

Dieses Feedbach ist motivierend für den 23-Jährigen: «Es war nicht immer einfach, aber was bringt es mir, wenn ich mich einsperre und rumheule?», sagt Rebsamen über sein Schicksal. Deswegen arbeite er daran, stets positiv zu denken.

So funktionieren die Prothesen, die sich Rebsamen kaufen möchte. (Video: Youtube/DreamTeamProstheticsLLC)

Wenn Du Yannick Rebsamen mit einer Spende unterstützen willst, kannst du dies unter diesem Link.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.