19.12.2019 16:10

250 km/h auf Autobahn«Die Raserfahrt war ein dummer Fehler»

Auf Youtube kursierte ein Raser-Video von einer Fahrt auf der Rheintalautobahn. Der Urheber aus Frankreich hat das Video mittlerweile gelöscht. Er spricht von einem Missverständnis.

von
mig

Hier verfolgt der Porsche den Tesla mit bis zu 250 km/h. (Video: 20M)

Auf dem Video war zu sehen, wie ein Porsche Taycan einen Tesla Model S verfolgt. Ein Schwenker auf den Tacho des Porsches zeigt die Geschwindigkeit von 250 km/h an. Dazu spricht der Urheber des Videos, der auf dem Beifahrersitz ist. Er sagt: «Tempo 250 und wir haben keine Probleme zu folgen.» Der Autoexperte aus Frankreich wähnte sich auf einer offenen Autobahn in Deutschland. Tatsächlich entstand das Video aber in Österreich zwischen Dornbirn und Hohenems. Dort gilt ein Tempolimit von 130 km/h.

Auf Anfrage sagt der Urheber des Videos, der ein französisches Automagazin führt: «Es war alles ein grosses Missverständnis. Zehn Minuten zuvor waren wir noch in Deutschland. Wir hatten keine Ahnung, dass wir auf einer Autobahn in Österreich waren.»

Video sofort gelöscht

Veröffentlicht hat der Franzose das Video am 2. Oktober. Seit Mittwochabend ist es gelöscht. Er habe es umgehend vom Netz genommen, als er durch die Anfrage von 20 Minuten realisiert habe, dass das Video ein Raserdelikt darstelle. Das sei nie seine Idee gewesen. Er meint: «Ich wollte mit dem Video nur zeigen, dass diese beiden vollelektrischen Autos 250 km/h drauf haben.» Sie seien nur wenige Sekunden so schnell gefahren. Im Video ist zu sehen, wie der Fahrer des Porsches danach verlangsamt und die Ausfahrt Hohenems/Diepoldsau SG nimmt.

Der Journalist aus Frankreich stellt klar: «Ich wollte niemals ein solches Raser-Video machen. Das entspricht nicht meiner Arbeit. Dieses Missverständnis ist ein dummer Fehler.» Verärgert ist er im Nachhinein darüber, dass sein Video wohl nur deshalb verbreitet wurde, weil es etwas Unerlaubtes zeigt. «Auf diese Weise Geld verdienen ist ganz und gar nicht meine Art», so der Youtuber mit über 8400 Abonnenten. Deshalb habe er das Video gelöscht.

1 / 8
Ein Französischer Autoexperte verfolgt in einem Video auf Youtube einen vollelektrischen Tesla Model S.

Ein Französischer Autoexperte verfolgt in einem Video auf Youtube einen vollelektrischen Tesla Model S.

Screenshot Youtube
So sieht dieser aus.

So sieht dieser aus.

Wikipedia/Christopher Dorobek
Der Mann selbst sass im ebenfalls vollelektrischen Porsche Taycan.

Der Mann selbst sass im ebenfalls vollelektrischen Porsche Taycan.

Wikipedia/Alexander Migl

Keine Angst vor Polizei

Das Video hatte über 200 Kommentare. Viele schrieben, der Urheber könne sich auf die Polizei freuen. Wenn der Journalist die Kommentare früher genau durchgelesen hätte, wäre ihm wohl aufgefallen, dass er mit seinem Team in Österreich unterwegs war.

Angst vor der Polizei hat der Franzose aber nicht. Er sagt: «Ich sass nur auf dem Beifahrersitz und habe das Video gedreht.» Die beiden Fahrer der vollelektrischen Autos kenne er zwar, da das Video für seine Arbeit als Journalist entstanden sei, müsse er die Fahrer der Polizei nicht preisgeben. Er versichert: «Beide Fahrer sind routiniert und wussten, was sie machen.»

Die Vorarlberger Polizei kannte das Video erst seit Mittwochmorgen. Bis am Abend gelang es der Polizei durch eine Auswertung der Aufnahmen und Hinweisen der Bevölkerung den Fahrer des Porsches ausfindig zu machen. Dieser wird nun angezeigt.

Werde Praktikant

Du willst die Texte nicht nur lesen, sondern selber schreiben? Dann bist du bei uns genau richtig. Die Aussenredaktion St. Gallen sucht per 1. Januar einen neuen Praktikanten. Alle Infos dazu findest du hier.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.