Aktualisiert 11.01.2012 17:37

Pelzige Plage in NYCDie Ratte pendelt mit

New Yorks U-Bahnen befördern täglich Hunderttausende von Pendlern durch die Millionenstadt. Allerdings machen nicht nur Zweibeiner vom Tunnelnetz der Metropole Gebrauch.

von
fge

Die Gewerkschaft der Transport-Angestellten (TWU) beklagt sich über die Rattenverseuchung der Subway. Diese sei unter anderem auf die schlechten Hygieneverhältnisse auf den Perrons zurückzuführen. Gefordert wird eine stärkere Bekämpfung des Ungeziefers, das Verschliessen der Rattenlöcher in Wänden und Böden sowie mehr rattensichere Abfalleimer, die öfters geleert werden sollen. «Wer zum Teufel will schon mit Hunderten von Ratten um sich herum arbeiten?» sagt Jim Gannon, ein Sprecher der Gewerkschaft gegenüber der Chicago Tribune.

Auf der Internet-Seite ratfreesubways.com fordert die TWU Pendler, die regelmässig auf Ratten stossen auf, diese zu fotografieren und die Bilder auf die Seite zu laden. Durch ein Internet-Voting wird das hässlichste Ungeziefer gewählt und dem Fotografen winkt, ironischerweise, ein Monats-Abo der U-Bahn als Preis.

Kampf bereits im Gange

Die Behörden weisen darauf hin, dass man Pendler bereits dazu anhalte, die Abfalleimer zu benutzen, die Perrons würden regelmässig gereinigt und - in nicht zugänglichen Bereichen - Gift gestreut. Man wolle die Behauptungen über eine stark zunehmende Rattenpopulation nicht kommentieren, da diese schlecht zu messen sei. Das städtische Gesundheitsamt hat niemals herausgefunden, wie viele Ratten denn nun wirklich in New York leben. Es teilte aber mit, dass die Zahl der Beschwerden wegen Ratten im Vergleich zum Vorjahr um etwa fünf Prozent gesunken sei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.