Baselland - «Die Regierung sollte mit den Luftfiltern nicht zu lange warten»
Publiziert

Baselland«Die Regierung sollte mit den Luftfiltern nicht zu lange warten»

Der Baselbieter Landrat verlangt von der Kantonsregierung per dringlichem Vorstoss die flächendeckende Ausrüstung der Schulen mit Luftfiltern. Insbesondere für die Primarschulen sei das wichtig, sagt der Lehrerverband.

von
Lukas Hausendorf
1 / 6
Baselbieter Schulen sollen flächendeckend mit Luftreinigungsgeräten ausgerüstet werden, die die Luft von Viren befreien. Das fordert ein dringlicher Vorstoss des Baselbieter SP-Politikers Ernst Schürch.

Baselbieter Schulen sollen flächendeckend mit Luftreinigungsgeräten ausgerüstet werden, die die Luft von Viren befreien. Das fordert ein dringlicher Vorstoss des Baselbieter SP-Politikers Ernst Schürch.

Arne Dedert/dpa
Der Baselbieter Landrat hat am Donnerstag mit knappem Mehr von 42 zu 41 Stimmen bis auf zwei Enthaltungen einen dringlichen Vorstoss überwiesen, mit dem die Regierung zur Anschaffung von «wirksamen Luftreinigungsgeräten in allen Schulen» auffordert.

Der Baselbieter Landrat hat am Donnerstag mit knappem Mehr von 42 zu 41 Stimmen bis auf zwei Enthaltungen einen dringlichen Vorstoss überwiesen, mit dem die Regierung zur Anschaffung von «wirksamen Luftreinigungsgeräten in allen Schulen» auffordert.

bl.ch
Die Regierung hat nun den Auftrag gefasst, zu prüfen, welche ausreichend wirksamen Geräte im Schulbetrieb nach den Herbstferien eingesetzt werden können. Zudem muss nun geklärt werden, welche finanziellen Mittel Kanton und Gemeinden dafür einsetzen müssen.

Die Regierung hat nun den Auftrag gefasst, zu prüfen, welche ausreichend wirksamen Geräte im Schulbetrieb nach den Herbstferien eingesetzt werden können. Zudem muss nun geklärt werden, welche finanziellen Mittel Kanton und Gemeinden dafür einsetzen müssen.

Hauke-Christian Dittrich/dpa

Darum gehts

  • Schulen im Kanton Baselland sollen mit Luftfiltern ausgestattet werden, um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu reduzieren.

  • Das Kantonsparlament hat einen dringlichen Vorstoss, der dies verlangt, am Donnerstag der Regierung überwiesen.

  • Der Lehrerinnen- und Lehrerverein Baselland drängt die Regierung dazu, die Geräte rasch anzuschaffen, weil die Heizperiode naht.

Der Baselbieter Landrat hat am Donnerstag mit knappem Mehr von 42 zu 41 Stimmen bis auf zwei Enthaltungen einen dringlichen Vorstoss überwiesen, mit dem die Regierung zur Anschaffung von «wirksamen Luftreinigungsgeräten in allen Schulen» auffordert. Mit Beginn der Heizperiode könne nach den Herbstferien mit Stosslüften nicht mehr für genug frische und virenarme Luft gesorgt werden, begründet Ernst Schürch (SP) seinen Vorstoss.

Die Regierung hat nun den Auftrag gefasst, zu prüfen, welche ausreichend wirksamen Geräte im Schulbetrieb nach den Herbstferien eingesetzt werden können. Zudem muss nun geklärt werden, welche finanziellen Mittel Kanton und Gemeinden dafür einsetzen müssen. Sollte es keine ausreichend wirksamen Geräte geben auf dem Markt, muss die Regierung zudem alternative Massnahmen prüfen.

Seit den Sommerferien sind die Fallzahlen in den Schulen rapide angestiegen. In den Klassenzimmern ist die Maskenpflicht aufgehoben, als einzige Eindämmungsmassnahme wurde das flächendeckende repetitive Testen beibehalten und die Deltavariante ist deutlich ansteckender. «Der Kanton und die Gemeinden müssen als Schulträger alles unternehmen, dass der Präsenzunterricht aufrechterhalten werden kann», so Schürch.

Lehrerverein drängt zu Tempo

Die Fallzahlen steigen aktuell in der Primarschule am steilsten von allen Stufen an. Dort sei der Schutz am dringendsten. «Für Kinder unter zwölf Jahren stehen noch keine Impfungen zur Verfügung. Sie sind der Ansteckungsgefahr schutzlos ausgeliefert», so der SP-Politiker.

Für die Primarschule steht zudem auch eine allfällige Wiedereinführung der Maskentragepflicht nicht zur Debatte. «Masken bringen am meisten, aber in der Primarschule geht das nicht», sagt Philipp Loretz, Vizepräsident des Lehrerinnen- und Lehrervereins Baselland. Dieser fordert ebenfalls den flächendeckenden Einsatz von Luftfiltern in den Schulen. Die Regierung sollte sich jetzt beeilen, meint Loretz. Mit Blick auf allfällige Lieferfristen sollte man da nicht zu lange warten.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

14 Kommentare