Aktualisiert 23.02.2013 06:36

US-Bürgermiliz

«Die Regierung versucht uns zu entwaffnen»

Ein Reuters-Fotograf hat einen seltenen Einblick ins Innenleben einer Bürgermiliz in Florida erhalten. Hier wird schon Kindern die Liebe zur Waffe und der Hass auf Barack Obama gelehrt.

von
kri

«Da war dieser Augenblick, in dem die Welt still steht: Du siehst ein Kind, ein junges Mädchen in violetten Schuhen, wie sie eine geladene Kalaschnikow von der Ladefläche eines Kleintransporters nimmt.» Mit diesen Worten beginnt Brian Blancos Reportage über eine Bürgermiliz in Florida. Der Fotograf erhielt einen seltenen Einblick in eine sonst äussert lichtscheue Organisation.

In der «North Florida Survival Group» lernen patriotische Kinder und Erwachsene den Umgang mit der Waffe. Nicht etwa zum Spass, sondern zur Verteidigung der US-Verfassung. Speziell den berühmten zweiten Zusatzartikel, der das Recht Feuerwaffen zu besitzen und zu tragen garantiert. Ihr Anführer ist Jim Foster, ein 57-jähriger, ehemaliger Polizist.

Seit dem Massaker an der Primarschule Sandy Hook verzeichnet die Miliz regen Zulauf, so Foster. «Die Regierung versucht uns zu entwaffnen», sagte Foster. Zuvor habe es nicht genügend Leichen gegeben, aber jetzt schon mit den 26 toten Kindern, sagte er mit Verweis auf die 20 Kinder und sechs Erwachsenen, die beim dem Amoklauf getötet wurden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.