Bilanz-Ranking: Die Reichen in der Schweiz sind so reich wie nie zuvor
Aktualisiert

Bilanz-RankingDie Reichen in der Schweiz sind so reich wie nie zuvor

Die 300 Reichsten sind reicher geworden: Ihr Vermögen stieg um 4 Prozent auf total 702 Milliarden Franken. Alle Fakten – und wer am meisten Geld besitzt.

von
bsc
1 / 12
Platz 10: Familie Jacobs / Vermögen: 11 bis 12 Milliarden Franken  Es war ein bewegtes Jahr für die Familie Jacobs. Im Januar scheiterte der Versuch von Andreas Jacobs (54), sich adoptieren zu lassen vom 82-jährigen Kaffeekönig Albert Darboven. Er wollte adoptiert werden, um den Konzern übernehmen zu können. Denn dieser darf laut «Bilanz» nur von einer Person der Familie geleitet werden. Die leiblichen Erben von Darboven verhinderten die Adoption.

Platz 10: Familie Jacobs / Vermögen: 11 bis 12 Milliarden Franken Es war ein bewegtes Jahr für die Familie Jacobs. Im Januar scheiterte der Versuch von Andreas Jacobs (54), sich adoptieren zu lassen vom 82-jährigen Kaffeekönig Albert Darboven. Er wollte adoptiert werden, um den Konzern übernehmen zu können. Denn dieser darf laut «Bilanz» nur von einer Person der Familie geleitet werden. Die leiblichen Erben von Darboven verhinderten die Adoption.

Imago Sportfotodienst
Platz 9: Charlene de Carvalho-Heineken / Vermögen:  rund 14 bis 15 Milliarden FrankenSie führt das Bierimperium Heineken. Dabei fällt der Profit dieses Jahr in Asien mehr als Doppelt so hoch aus wie in den europäischen Ländern. Laut Bilanz weist Heineken fast ein Drittel der Erlöse aus dem fernöstlichen Biergeschäft in Höhe von 2,9 Milliarden Euro als Reingewinn aus.

Platz 9: Charlene de Carvalho-Heineken / Vermögen: rund 14 bis 15 Milliarden FrankenSie führt das Bierimperium Heineken. Dabei fällt der Profit dieses Jahr in Asien mehr als Doppelt so hoch aus wie in den europäischen Ländern. Laut Bilanz weist Heineken fast ein Drittel der Erlöse aus dem fernöstlichen Biergeschäft in Höhe von 2,9 Milliarden Euro als Reingewinn aus.

Robin van Lonkhuijsen
Platz 8: Familie Brenninkmeijer/ Vermögen: 14 bis 15 Milliarden FrankenDie Familie ist im Textilhandel (C&A) und mit Immobilien reich geworden. Doch laut «Bilanz» schrumpften die Umsätze dieses Jahr um fast 100 Millionen Euro auf 2,14 Milliarden. Speziell der Onlinehandel harzt. Im Bild: C&A-Schweiz-Chef Albert Brenninkmeijer mit Gattin Carolina (die übrigens eine holländische Prinzessin ist) bei ihrer Hochzeit im Jahr 2012.

Platz 8: Familie Brenninkmeijer/ Vermögen: 14 bis 15 Milliarden FrankenDie Familie ist im Textilhandel (C&A) und mit Immobilien reich geworden. Doch laut «Bilanz» schrumpften die Umsätze dieses Jahr um fast 100 Millionen Euro auf 2,14 Milliarden. Speziell der Onlinehandel harzt. Im Bild: C&A-Schweiz-Chef Albert Brenninkmeijer mit Gattin Carolina (die übrigens eine holländische Prinzessin ist) bei ihrer Hochzeit im Jahr 2012.

epa/Maurizio Degl' Innocenti

Die 300 Reichsten in der Schweiz sind dieses Jahr einiges reicher geworden: Um 27 Milliarden Franken ist ihr Vermögen angewachsen. Das entspricht 4 Prozent. Damit besitzen die Superreichen nun 702 Milliarden Franken, wie die «Bilanz» mitteilt. Somit sind die Reichsten so reich wie nie zuvor.

Dass das Vermögen gewachsen ist, liegt laut «Bilanz» unter anderem daran, dass der Goldpreis im vergangen Jahr stark in die Höhe gestiegen ist. Zudem wurde an den Aktienmärkten kräftig gehandelt und mit Immobilien sind immer noch gute Renditen zu holen. So befinden sich dieses Jahr 139 Milliardäre unter den 300 Reichsten – fünf mehr als im Vorjahr.

Trotz des Vermögenszuwachses ist aber nur jeder Sechste reicher geworden. Bei 223 der reichsten Personen und Familien ist das Vermögen nicht angewachsen. 29 Superreiche haben sogar Geld verloren. Viel mehr Geld haben nur einige wenige verdient. Das sind die Zahlen und Fakten rund um die Schweizer Superreichen:

Die zehn Reichsten (siehe Bildergalerie oben) konnten ihr Vermögen dieses Jahr um 18 Milliarden Franken erhöhen. Damit besitzen sie zusammen 221 Milliarden.

• Würde man das Vermögen der 300 Reichsten auf die Bevölkerung der Schweiz verteilen, ergäbe das für jeden Einwohner 81'650 Franken bar auf die Hand.

Am reichsten ist die Familie Kamprad. Seit 18 Jahren hält die Ikea-Familie die Spitze der 300 Reichsten in der Schweiz. 2019 hat sich ihr Vermögen um 4 Milliarden Franken vermehrt. Damit besitzt die Familie zwischen 54 und 55 Milliarden Franken. Firmengründer Ingvar Kamprad ist vor zwei Jahren gestorben. Seine drei Söhne Peter, Jonas und Mathias besitzen alle den Schweizer Pass.

Der reichste Banker ist Joseph Safra, der von Brasilien ins Wallis gezogen ist. Er herrscht über mehrere Banken und Investmentfirmen und hat ein umfangreiches Immobilienportfolio im Wert von 21 bis 22 Milliarden Franken.

• Unter den 300 Reichsten in der Schweiz befinden sich etwa 20 Frauen und rund 145 Männer, der Rest sind Familien. Die reichste Frau ist Charlene de Carvalho-Heineken. Sie steuert den Bierkonzern Heineken und besitzt zwischen 14 und 15 Milliarden Franken.

Die grössten Aufsteiger sind Investor Gennadi Timtschenko, Telecom-Mogul Patrick Drahi und Chanel-Mitaktionär Gérard Wertheimer. Alle drei haben ihr Vermögen um je 5 Milliarden Franken gesteigert.

Der grösster Absteiger ist Ivan Glasenberg. Er ist einer der Hauptaktionäre und oberster Lenker des Rohstoffkonzerns Glencore. Ihm schmolzen 1,25 Milliarden Franken im letzten Jahr weg. Schlecht geht es ihm deswegen aber nicht: 242 Millionen an Dividenden fliessen jedes Jahr in seine Taschen.

Die meisten Superreichen sind Ausländer, die in der Schweiz leben, hier angemeldet sind und dementsprechend Steuern zahlen.

• Seit 1989 ist das Vermögen der Reichsten in der Schweiz auf das 3,5-Fache gewachsen. Damals haben die 100 Reichsten zusammen 66 Milliarden Franken besessen.

2153 Milliardäre gibt es laut dem US-Magazin «Forbes» auf der ganzen Welt. Jeder Fünfzehnte lebt demnach in der Schweiz.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung