«Bilanz»-Ranking - Die Reichsten besitzen seit der Pandemie so viel Geld wie noch nie
Publiziert

«Bilanz»-RankingDie Reichsten besitzen seit der Pandemie so viel Geld wie noch nie

Die 300 Reichsten der Schweiz besitzen zusammen 821,8 Milliarden Franken – ein Rekord. Grund dafür sind die boomenden Börsen. Die wichtigsten Fakten über die Superreichen.

von
Barbara Scherer
1 / 10
Vermögen: 15 bis 16 Milliarden Franken. Das Familienunternehmen Serono haben die Bertarellis 2007 für 16 Milliarden Franken verkauft. Ernesto Bertarelli baute Investmentfirmen auf. Zudem hat er zweimal den America's Cup im Segeln gewonnen. Er hat sich nach 21 Ehejahren von seiner Frau Kirsty scheiden lassen. Die Sängerin hat eine Abfindung von 441 Millionen Franken und Immobilien im Wert von 60 Millionen erhalten.
Platz 10: Familie Bertarelli 

Vermögen: 15 bis 16 Milliarden Franken. Das Familienunternehmen Serono haben die Bertarellis 2007 für 16 Milliarden Franken verkauft. Ernesto Bertarelli baute Investmentfirmen auf. Zudem hat er zweimal den America's Cup im Segeln gewonnen. Er hat sich nach 21 Ehejahren von seiner Frau Kirsty scheiden lassen. Die Sängerin hat eine Abfindung von 441 Millionen Franken und Immobilien im Wert von 60 Millionen erhalten.

REUTERS
Vermögen: 16 bis 17 Milliarden Franken. Trotz der Rückgänge beim Gewinn hielten die Inhaber die Dividenden pro Anteil bei vier Franken. Firmenpatron Alfred Schindler dominiert noch immer den Verwaltungsrat. Er will sich 2022 aus dem Gremium zurückziehen. Seine Nachfolge ist noch ungeklärt.
Platz 9: Familien Schindler, Bonnard

Vermögen: 16 bis 17 Milliarden Franken. Trotz der Rückgänge beim Gewinn hielten die Inhaber die Dividenden pro Anteil bei vier Franken. Firmenpatron Alfred Schindler dominiert noch immer den Verwaltungsrat. Er will sich 2022 aus dem Gremium zurückziehen. Seine Nachfolge ist noch ungeklärt.

REUTERS
Vermögen: 17 bis 18 Milliarden. Die Aktien des Bierbrauer AB IBev haben rund 20 Prozent an Wert gewonnen. Das zahlt sich für Lemann aus. Er besitzt rund ein Zehntel der Aktien im Wert von etwa zehn Milliarden Franken. Weiter profitiert er von seiner Beteiligung an Restaurant Brands International – wichtigster Teil ist Burger King. Das Paket hat elf Prozent an Wert gewonnen.
Platz 8: Jorge Lemann

Vermögen: 17 bis 18 Milliarden. Die Aktien des Bierbrauer AB IBev haben rund 20 Prozent an Wert gewonnen. Das zahlt sich für Lemann aus. Er besitzt rund ein Zehntel der Aktien im Wert von etwa zehn Milliarden Franken. Weiter profitiert er von seiner Beteiligung an Restaurant Brands International – wichtigster Teil ist Burger King. Das Paket hat elf Prozent an Wert gewonnen.

REUTERS

Darum gehts

  • Das Vermögen der 300 Reichsten der Schweiz ist stark gestiegen.

  • Sie besitzen zusammen neu 821,8 Milliarden Franken – so viel wie noch nie.

  • Grund sind die die boomenden Immobilienmärkte und Börsen.

In der Corona-Krise ist das Vermögen der Superreichen so stark gestiegen wie noch nie: Die 300 Reichsten in der Schweiz sind 115 Milliarden Franken reicher geworden. Neu besitzt die hiesige Finanz-Elite 821,8 Milliarden Franken. Damit hat das Gesamtvermögen einen neuen Rekord erreicht, wie die «Bilanz» mitteilt.

Grund für den Geldsegen sind die boomenden Immobilienmärkte und Börsen. So profitierten etwa die Familien Hoffmann, Oeri und Duschmalé von der starken Kurssteigerung ihrer Mehrheitsbeteiligung am Pharmakonzern Roche. Ihr Vermögen hat sich um rund fünf auf 34 bis 35 Milliarden Franken gesteigert.

Genauso die Unternehmerfamilie Blocher: Das Vermögen ist um vier auf 19 bis 20 Milliarden Franken gestiegen. Dabei ist das Aktienpaket der Schwestern Magdalena Martullo-Blocher, Rahel Blocher und Miriam Baumann-Blocher an der Ems-Gruppe auf 15 Milliarden Franken angeschwollen.

Das sind die Zahlen und Fakten rund um die Schweizer Superreichen:

  • Die zehn Reichsten (siehe Bildergalerie oben) haben ihr Vermögen dieses Jahr um 41 Milliarden Franken auf gesamthaft 261 Milliarden gesteigert. Drei Prozent der 300 Reichsten halten damit 32 Prozent des Gesamtvermögens aller Reichsten.

  • Am reichsten ist die Familie Kamprad. Seit 20 Jahren hält die Ikea-Familie die Spitze der 300 Reichsten in der Schweiz. 2021 blieb das Vermögen bei 55 bis 56 Milliarden Franken.

  • Die reichste Frau ist Charlene de Carvalho-Heineken. Sie kontrolliert den zweitgrössten Bierkonzern Heineken. Dank steigendem Bierkonsum hat ihr Aktienpaket an Wert gewonnen: Ihr Vermögen ist um eine Milliarde auf 14 bis 15 Milliarden Franken gestiegen.

  • Der grösste Aufsteiger ist der Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne. Sein Vermögen hat dieses Jahr 17 Milliarden Franken auf neu 29 bis 30 Milliarden Franken zugelegt. Der Börsenwert seiner Hauptbeteiligungen am Logistikkonzern Kühne +Nagel und an der Reederei Hapag Lloyd haben stark zugenommen.

  • Der grösste Absteiger ist der Internetunternehmer Patrick Drahi. Er hat eine Milliarde verloren und besitzt neu neun bis zehn Milliarden Franken. Grund ist der Rückgang des Wertes einer Beteiligung am US-amerikanischen Medienunternehmen Altice USA.

  • Zu den reichsten Manager gehören dieses Jahr zwei Neuzugänge: Ex-Pictet-Banker Boris Collardi und Roche-CEO Severin Schwan. Beide besitzen ein Vermögen von 100 bis 150 Millionen Franken.

  • Unter den 300 Reichsten in der Schweiz sind dieses Jahr 145 Milliardäre. Das sind zehn mehr als noch 2020.

  • Seit 1989 hat sich das Vermögen der Reichsten in der Schweiz mehr als vervierfacht. Damals haben die 100 Reichsten zusammen 66 Milliarden Franken besessen.

So hat sich das Vermögen den Superreichen verändert:

Vor 33 Jahren hat die «Bilanz» das erste Mal die Liste der Reichsten in der Schweiz publiziert. Damals besassen die erfassten 100 Personen zusammen 66 Milliarden Franken. Heute verfügen alleine die zwei Reichsten, die Gebrüder Kamprad sowie die Familien Hoffmann, Oeri und Duschmalé, mit 90 Milliarden mehr Vermögen als damals alle 100 zusammen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

216 Kommentare