Sirotkin in Hinwil: «Die Resultate werden zeigen, ob ich gut bin»
Aktualisiert

Sirotkin in Hinwil«Die Resultate werden zeigen, ob ich gut bin»

Sergej Sirotkin verkörpert die Hoffnung des Sauber-Teams auf eine bessere Zukunft. Der russische Teenager hat am Mittwoch zum ersten Mal den Schweizer Rennstall in Hinwil besucht.

von
Sandro Compagno

Gestatten, Sergej Sirotkin, 17-jährig, Russe aus Moskau. Nächste Woche feiert der Teenager seinen 18. Geburtstag, dann darf er auch auf öffentlichen Strassen ein Auto bewegen. Bislang tut er das altersgerecht auf abgesperrten Strecken. Weniger altersgerecht ist sein nächster Karriereschritt: Sergej Sirotkin wird 2014 im Sauber-Team zum jüngsten Formel-1-Fahrer aller Zeiten.

Dass der junge Russe am Mittwoch von einer strahlenden Teamchefin Monisha Kaltenborn vorgestellt wurde, hat eine Vorgeschichte: Der unter finanziellen Problemen leidende Rennstall hat sich in die Arme russischer Investoren geflüchtet. Der Rubel rollt, wie Monisha Kaltenborn bestätigt: «Das Geld ist da und wir können darüber verfügen.» Dass Sergej Sirotkin am Mittwoch den Medien präsentiert wurde, ist auch vor dem Hintergrund verschiedener Medienberichte – unter anderen in der deutschen Zeitung «Welt» – zu sehen, der Sauber-Deal mit den Russen sei geplatzt.

Dass Sirotkin 2014 mit dem Ruf des «Paydrivers» in die Formel-1-Saison startet, lässt ihn kalt: «Niemand mag den Ausdruck. Aber viele junge Fahrer, die in die Formel 1 kommen, bezahlen um zu fahren. Erst die Resultate zeigen, ob man ein guter oder ein schlechter Fahrer ist.»

Sirotkin: «Muss noch einiges lernen»

Seit zwei Jahren ist der Russe in der Formel Renault unterwegs. Wer jetzt an einen aufgemotzten «Clio» denkt, liegt grundfalsch: Die Formel Renault wird mit Monocoque-Boliden bestritten. Die 3,5-Liter-Motoren dieser Rennwagen leisten 530 PS. Und doch hat Sergej Sirotkin bei der Sitzprobe am Dienstag und Mittwoch in Hinwil gravierende Unterschiede festgestellt: «Vor allem die Bedienungselemente auf dem Lenkrad sind sehr kompliziert. Da muss ich noch einiges lernen. In der Formel Renault kannst du während des Rennens nur die Bremskraftverteilung beeinflussen.»

In gut vier Wochen wird Sergej Sirotkin erstmals einen Sauber-Boliden bewegen. Er wird am 27. September auf der neuen Grand-Prix-Strecke in Sotschi eine Demonstrationsfahrt machen. In der Olympiastadt von 2014 soll nächstes Jahr erstmals auf russischem Boden ein Formel-1-Rennen stattfinden. Mit dem Mann am Steuer, der das Sauber-Team in eine zumindest finanziell rosarote Zukunft führen soll.

Deine Meinung