Ausbau der Flotte - Die SBB bestellt bei Stadler 60 Doppelstock-Züge

Publiziert

Ausbau der FlotteDie SBB bestellt bei Stadler 60 Doppelstock-Züge

Das Ostschweizer Unternehmen Stadler produziert für die SBB neue Interregionalzüge. Diese kosten 1.3 Milliarden Franken und sollen ab Ende 2024 eingesetzt werden. Mit den neuen Dostos will die SBB auch Kapazitätsengpässe beheben.

von
Janine Gloor
1 / 8
Die SBB hat 60 Dosto-Doppelstöcker bestellt.

Die SBB hat 60 Dosto-Doppelstöcker bestellt.

BEZ
Die bestellten Züge kosten 1,3 Milliarden Franken.

Die bestellten Züge kosten 1,3 Milliarden Franken.

20min/Simon Glauser
Die Züge sollen die alte Fahrzeuge ersetzen und die Flotte ergänzen.

Die Züge sollen die alte Fahrzeuge ersetzen und die Flotte ergänzen.

FREI

Darum gehts

  • Die SBB will ihre Flotte ausbauen und alte Züge ersetzen.

  • Dazu hat sie 60 neue Doppelstöcker-Dostos bestellt.

  • Diese sollen im Verkehr zwischen den Regionen eingesetzt werden.

Die SBB verstärkt ihre Flotte: Sie hat beim Thurgauer Unternehmen für 1.3 Milliarden Franken neue Züge bestellt. Dabei handelt es sich um Interregio-Doppelstöcker des Typs Dosto. 41 der Züge sollen dazu beitragen, alte Züge zu ersetzen und die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes zu erfüllen, wie die beiden Unternehmen mitteilen.

Die restlichen 19 Züge werden eingesetzt, «um Kapazitätsengpässe zu vermeiden», das Angebot auszubauen und mehr Komfort zu schaffen, heisst es in der Mitteilung. Die ersten der bestellten Fahrzeuge werden ab Fahrplan 2024 auf den Schienen rollen.

Ausgestattet wie ein Fernverkehrszug

Der IR-Dosto ist ein Triebzug und hat auf einer Länge von 150 Metern 466 Sitzplätze. Dank der Niederflur-Bauweise können die Reisenden hindernisfrei in den Zug gelangen. Die Innenausstattung entspreche dem Fernverkehrsstandard, teilt die SBB mit. Im ganzen Zug gebe es Steckdosen, Veloplätze, Platz für Kinderwagen und WCs. Stadler nennt den IR-Dosto KISS, der «komfortable, innovative, spurtstarke S-Bahn-Zug».

Das ist das Unternehmen Stadler

Das Unternehmen Stadler mit Sitz im ostschweizerischen Bussnang baut seit 75 Jahren Züge und beschäftigt nach eigenen Angaben an mehreren Produktionsstandorten sowie über 40 Servicestandorten gegen 12’000 Mitarbeitende. Stadler produziert von Highspeed-Zügen über Regio- und S-Bahnen bis zu U-Bahnen und Trams. Und auch Zahnradbahnen gehören zum Sortiment von Stadler, dort sei die Firma der weltweit führende Hersteller.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

56 Kommentare