Aktualisiert 26.08.2019 05:41

Neue ServicesDie SBB will am Bahnhof Ihr Auto waschen

Wer mit dem Auto an den Bahnhof fährt, könnte es dort schon bald waschen oder reparieren lassen. Pendler dürfen weitere Wünsche anbringen.

von
ehs
1 / 8
Die SBB entdeckt das Potenzial der Autofahrer. Bisher dienten die Parkplätze an den Bahnhöfen jenen, die einen Teil des Arbeitswegs mit dem Auto und einen Teil mit dem ÖV zurücklegen.

Die SBB entdeckt das Potenzial der Autofahrer. Bisher dienten die Parkplätze an den Bahnhöfen jenen, die einen Teil des Arbeitswegs mit dem Auto und einen Teil mit dem ÖV zurücklegen.

Gabriele Putzu
Doch es liege noch viel Potenzial brach, schreibt Bruno M. Lochbrunner von der Immobilien-Abteilung in einem SBB-Blog – und zwar für die Kunden, andere Anbieter und die Bahn.

Doch es liege noch viel Potenzial brach, schreibt Bruno M. Lochbrunner von der Immobilien-Abteilung in einem SBB-Blog – und zwar für die Kunden, andere Anbieter und die Bahn.

Keystone/urs Flueeler
Deshalb denkt die SBB nun über neue Services nach. Diese könnten angeboten werden, während das Fahrzeug auf dem Parkfeld steht.

Deshalb denkt die SBB nun über neue Services nach. Diese könnten angeboten werden, während das Fahrzeug auf dem Parkfeld steht.

Denis Linine

Die SBB entdeckt die Autofahrer. Bisher dienten die Parkplätze an den Bahnhöfen als reine Abstellfläche für jene, die mit dem Auto zum Bahnhof fahren und den restlichen Arbeitsweg mit dem ÖV zurücklegen. Doch es liege noch viel Potenzial brach, schreibt Bruno M. Lochbrunner vom Bereich «Neue Mobilitätsdienstleistungen» der SBB in einem Blogbeitrag. Das will die Bahn nutzen und denkt deshalb über neue Services nach.

Diese könnten angeboten werden, während das Fahrzeug auf dem Parkfeld steht. Konkret nennt Lochbrunner Reinigungen, Inspektionen, kleinere Reparaturen oder die Lieferung und das Deponieren von Einkäufen direkt ins Auto.

«Valet Parking» am Bahnhof

«Diese Services könnten von regionalen oder nationalen Unternehmen in Zusammenarbeit mit der SBB angeboten werden», schreibt er. So könne das Pendeln noch effizienter gestaltet werden. Eine weitere Idee des SBB-Managers: Profis könnten in Zukunft auf den SBB-Parkplätzen die Autos parkieren – eine Art «Valet Parking», mit dem die Kapazitäten erhöht werden sollen.

Wie Lochbrunner schreibt, sollten all diese Services einfach digital gebucht werden können. Das soll über die SBB-App «P+Rail» geschehen, die in Zukunft weiterentwickelt werden soll. Man stehe bei der SBB aber noch am Anfang des Themas. Nun befragt die Bahn in einer Umfrage ihre Kunden, welche Dienste sie sich am Bahnhofsparkplatz wünschen (hier geht es zur Umfrage).

Werden Strassen entlastet?

SBB-Sprecher Martin Meier sagt, das Thema werde aktuell konzeptionell erarbeitet, damit erste Pilotversuche aufgegleist werden könnten. Insgesamt verfüge die SBB über 584 P+Rail-Anlagen mit 26'810 Parkplätzen. Wo genau in Zukunft welche Leistungen angeboten würden, sei noch offen. Die Rückmeldungen der Kunden würden helfen, die geeigneten Standorte zu definieren.

Die SBB wolle das Thema aber nicht allein angehen, sondern mit spezialisierten Firmen. «Wir sind mit diversen Partnern für allfällige Tests im Gespräch», so Meier. Von neuen Parkplatz-Services erhoffe sich die SBB eine Erhöhung der Attraktivität und die Förderung des sogenannt multimodalen Reisens: Wer heute nur Auto fährt, soll in Zukunft eher auch mal für einen Teil der Reise den ÖV benutzen. «Dadurch werden auch die Strassen entlastet», so Meier.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.