Podcast «Anderi Liga»: «Die Scheinheiligkeit bezüglich der WM in Katar nervt total»

Publiziert

Podcast «Anderi Liga»«Die Scheinheiligkeit bezüglich der WM in Katar nervt total»

Folge 24 von «Anderi Liga»: Im Fussball-Podcast sprechen Tobias Wedermann, Sportchef von 20 Minuten, und NZZ-Journalist Fabian Ruch über die WM. Und darüber, wie das Aufgebot der Nati ausschauen könnte und weshalb man in Katar nicht alles Negative sehen sollte.

1 / 9
Die neue Podcast-Folge von «Anderi Liga» mit Tobias Wedermann (r.) und Fabian Ruch (l.)  ist online. 

Die neue Podcast-Folge von «Anderi Liga» mit Tobias Wedermann (r.) und Fabian Ruch (l.)  ist online. 

20 Minuten / Matthias Spicher
In der 24. Folge geht es um … 

In der 24. Folge geht es um … 

20 Minuten / Matthias Spicher
… die Schweizer Nationalmannschaft und ihre Form kurz vor der WM in Katar.

… die Schweizer Nationalmannschaft und ihre Form kurz vor der WM in Katar.

Getty Images

Darum gehts

In der neuesten Folge von «Anderi Liga», dem Fussball-Podcast von 20 Minuten, sind die beiden Hosts Tobias Wedermann und Fabian Ruch wieder einmal alleine und ohne Gast. Hauptthema ist die Schweizer Nati – nach den zwei Siegen in der Nations League in Spanien und gegen Tschechien (jeweils 2:1) und wenige Wochen vor der WM in Katar. Wedermann, Sportchef von 20 Minuten, weist gerne kurz darauf hin, dass alle Medien falsch lagen, weil sie schrieben, Torhüter Yann Sommer habe im Nationalteam die letzten fünf Elfmeter aus dem Spiel heraus pariert. Der Italiener Jorginho habe ja einen Penalty verschossen. Spitzfindig und absolut korrekt, diese Bemerkung Wedermanns.

Das Nationalteam gibt natürlich viele spannende Themen her. NZZ-Journalist Ruch findet, es sei ein bisschen viel Schminke über die Leistung gegen Tschechien gelegt worden, diese sei nämlich nicht gut gewesen. «Es ist aber super, reist die Schweiz mit guten Gefühlen an die WM.» Es sei gleichzeitig aber sehr schwierig, Prognosen zu stellen, weil auf die Spieler in den Klubs nun ein intensives Programm mit teilweise 13 Begegnungen in sechs Wochen warte. 

Wedermann kritisiert Steffen

Im Podcast gehen Wedermann und Ruch Position für Position in der Nationalmannschaft durch. Sie schwärmen vom Weltklassegoalie Sommer, von Abwehrchef Manuel Akanji, Captain Granit Xhaka, Stürmer Breel Embolo. «Wenn Embolo noch mehr Tore schiesst, spielt er bald bei einem Premier-League-Topklub», sagt Ruch. Wedermann wiederum kritisiert Nico Elvedi und findet, Fabian Schär sei als Partner Akanjis in der Innenverteidigung nicht zwingend die schlechtere Wahl. Fragezeichen hat er bei Renato Steffen: «Ich weiss nicht, ob er tauglich genug ist, an der WM dabei zu sein.» Ruch hält dieses Urteil für zu streng, weil Steffen vielseitig und erfahren sei. Er sieht dagegen Stürmer Haris Seferovic, der 2022 noch kein Tor geschossen hat für Benfica Lissabon und seinen neuen Verein Galatasaray Istanbul, als Verlierer im Nationalteam. 

Einig sind sich die beiden in der 24. Folge von «Anderi Liga» über den Stellenwert von Ricardo Rodriguez. Der 30-Jährige bestritt gegen Tschechien sein 100. Länderspiel, eine Alternative zu ihm ist hinten links weit und breit nicht zu sehen. Natürlich geht es auch wieder um Xherdan Shaqiri, der bei Nationaltrainer Murat Yakin rechts spielen muss, aber lieber im Zentrum wäre. «Die Nati ist einfach stabiler, wenn Granit Xhaka, Remo Freuler und Djibril Sow in der Mitte im Mittelfeld sind», sagt Wedermann. Das muss Ruch zugeben, selbst wenn er in Anlehnung an den früheren Bayern-Trainer Louis van Gaal («Müller spielt immer») sagt: «Bei mir würde Shaq immer auf der Zehn spielen.» 

Selbstverständlich sind auch die Schweizer WM-Gegner ein Thema – die überzeugenden Brasilianer, die furchteinflössenden Serben, die bescheidenen Kameruner. Die starken serbischen Stürmer Dusan Vlahovic und Aleksandar Mitrovic werden gelobt – auch Tipps gibt es, wie die Schweiz gegen sie verteidigen muss. Wedermann und Ruch sehen in den brillanten brasilianischen Ballkünstlern um Neymar den grossen WM-Favoriten, wobei es auch im fussballverrückten Land des fünffachen Weltmeisters heftige Debatten über die Aufstellung der Seleçao gibt. 

Tore und Taktiken, Transfers und Tumulte

Die WM akzeptieren – oder boykottieren

Gegen Ende der Episode wird auch das Austragungsland thematisiert. Ruch sagt: «Die Scheinheiligkeit bezüglich der Fussball-WM in Katar geht mir auf den Sack.» Natürlich ist er der gleichen Meinung wie Wedermann, dass eine WM in Katar nicht ideal sei. Aber so kurz vor der Weltmeisterschaft müsse man das endlich akzeptieren – oder das Turnier halt boykottieren. Man ist sich im Podcast einig: Es sei jetzt auch eine Chance und sehr wichtig, auf die miserablen Verhältnisse für Bauarbeiter und die ungenügenden Menschenrechte in Katar hinzuweisen, schliesslich blicke die ganze Welt bald auf Katar. 

Im munteren verbalen Schlagabtausch geht es zudem darum, welche Schweizer Spieler noch für die WM gefordert werden, wobei Ruch natürlich seinen Liebling aus Bern mit dem gleichen Vornamen wieder erwähnt: Fabian Rieder. Man erfährt, zu welchem deutschen Verein Wedermann überraschenderweise gute Beziehung unterhält – und was Ruch auf seinen Lieblingsfussballsendern aus Brasilien gehört hat über die Schweizer Nati. Und welchen Nationen die zwei an der Weltmeisterschaft eine Überraschung zutrauen. Auch der FCZ sowie das Zürcher Derby am Samstag sind Themen. 

Im Oktober geht es weiter mit «Anderi Liga». Unter anderem mit zwei sehr prominenten Vertretern der Fussballbranche, die wie wohl keine anderen Informationen und Insides über die Schweizer Nati verraten können.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(ney)

Deine Meinung

46 Kommentare