Aktualisiert 13.06.2011 06:37

Tour de Suisse

«Die Schlacht auf der Grossen Scheidegg»

An der Tour de Suisse führt die Königsetappe von Brig-Glis über 107 km nach Grindelwald. Der Berner David Loosli weiss noch nicht, ob er in seiner Heimat angreifen wird.

von
Herbie Egli

Die 3. Etappe der Tour de Suisse ist zwar kurz, aber sie ist die happigste der diesjährigen Schweizer Landesrundfahrt. Vom Start in Brig-Glis geht es auf den ersten 50 Kilometern bis auf den Grimselpass nur bergauf. Nach der Abfahrt Richtung Innertkirchen folgt der brutale Anstieg auf die Grosse Scheidegg. Danach müssen die Fahrer noch die schwierige Abfahrt nach Grindelwald überstehen.

Eine Etappe, bei der es gleich zur Sache geht, glaubt der Schweizer David Loosli aus dem Lampre-Team. «Ich habe das Gefühl, es wird von Anfang an schnell gefahren. Es war gestern im Finale schon hart und das Gesamtklassement ist einigermassen gemacht. Die, die Rückstand haben, werden wohl schon früh, etwa in Fiesch, angreifen», sagt Loosli zu 20 Minuten Online.

«Am Grimsel gibt es eine Vorselektion»

Mit dem Grimselpass und der grossen Scheidegg müssen die Fahrer auf der Königsetappe über 3300 Höhenmeter bewältigen. Ob Loosli in seinem Heimatkanton angreifen wird, konnte der 31-jährige Berner noch nicht sagen. Er habe gestern nicht die besten Beine gehabt. Vom Ablauf der Königsetappe hat Loosli eine klare Vorstellung. «Es ist sicher eine der schwersten Etappen dieses Jahr. Bis zum Grimsel werden die Topfavoriten zusammen bleiben. Beim Aufstieg gibt es dann eine Vorselektion.» Gemäss dem Berner war es das aber noch nicht: «Die grosse Schlacht wird es an der Grossen Scheidegg geben.»

Die Königsetappe von Brig-Glis nach Grindelwald startet um 14.08 Uhr. Um halb Sechs Uhr werden die Fahrer im Ziel erwartet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.