Die Schweiz als weltweite Koks-Hochburg
Aktualisiert

Die Schweiz als weltweite Koks-Hochburg

New York schlägt beim Drogenkonsum alle Rekorde: Mehr als jeder zehnte Einwohner konsumiert täglich eine Linie Kokain. Aber Schweizer Städte rangieren ganz oben auf der Liste des weltweiten Drogenkonsums - angeführt vom Edelkurort St. Moritz.

Der neuste Drogenreport des United Nations Office of Drugs and Crime (UNODC) hält fest, welche Drogen wo konsumiert werden. Der weltweite Konsum ist zwar leicht rückläufig. Doch die absoluten Zahlen sind erschreckend: 200 Millionen Menschen konsumieren Drogen.

Während harte Drogen nur noch in einigen Entwicklungsländern Zuwachsraten verzeichnen, wird in westlichen Ländern vor allem Kokain und Cannabis konsumiert. Und das nicht zu knapp - auch hierzulande. Wie eine Rangliste der UNODC zeigt, rangieren gleich mehrere Schweizer Städte in den Top Ten des Kokainkonsums. Dazu wurde in sämtlichen Städten das Abwasser auf Kokainrückstände untersucht.

Obenaus schwingt der Big Apple: In New York werden pro 1000 Einwohner 134 Kokainportionen eingenommen - und das jeden Tag. Schon auf Platz sechs kommt mit St. Moritz ein Schweizer Ort zu liegen. Dort werden auf 1000 Einwohner täglich 22 Linien Kokain konsumiert. Und Zürich folgt dicht dahinter mit 20 Portionen auf Platz neun. Nur knapp die Top Ten verpasst Basel mit Rang 13 oder 8 Linien pro Tag und 1000 Einwohner.

Deine Meinung