Start ins Wochenende: Die Schweiz erwachte im Morgenrot
Aktualisiert

Start ins WochenendeDie Schweiz erwachte im Morgenrot

«Der Himmel brennt», schreiben uns Leser-Reporter. Tatsächlich erstrahlte der Himmel heute Morgen in allen Farben. Der Schweiz steht ein milder Start ins Wochenende bevor.

von
dia

Was für ein Erwachen an diesem Freitag: Der Morgenhimmel leuchtete rot und gelb. An einigen Orten im Kanton Bern war sogar ein doppelter Regenbogen zu sehen. Dabei war die Nacht davor alles andere als schön: Ein Föhnsturm mit heftigen Windböen zog über die Schweiz.

In der Ostschweiz war der Sturm derart stark, dass sogar die Zugverbindung zwischen Gossau SG und Wasserauen unterbrochen wurde. Auf den Bergen blies der Süd- bis Südwestwind noch stärker: 131 Stundenkilometer auf dem Chasseral und bis zu 158 km/h auf dem Jungfraujoch, wie Meteonews in einer Mitteilung schreibt.

In den Föhntälern blieb es in der Nacht ausgesprochen mild. So sank die Temperatur in Eichberg-Oberau im St. Galler Rheintal nicht unter 12 Grad. Auch in Erstfeld war es die ganze Nacht lang wärmer als 10 Grad.

Im Verlauf des Tages wird sich der Föhn langsam wieder abschwächen. Es folgen Regen und auf einer Höhe von rund 800 bis 1100 Metern Schnee. Im Süden schneit es teils bis auf 500 Meter runter. Aber bereits morgen Samstag erwartet uns die nächste Föhnphase.

Deine Meinung