So reagiert das Netz auf den 3. Platz - «Die Schweiz hätte gewinnen sollen»
Publiziert

So reagiert das Netz auf den 3. Platz«Die Schweiz hätte gewinnen sollen»

Hochspannung pur: Nach dem Voting der Jury lag Gjon’s Tears auf dem ersten Platz. Am Ende schaffte es der Schweizer Sänger auf den dritten Platz. Für seine Fangemeinde aber ist klar: «Er bleibt mein Gewinner!» Gratulation gabs auch vom Bundesrat.

von
Yasmin Rosner
1 / 29
Maneskin gewinnen für Italien mit «Zitti e buoni» den 65. Eurovision Song Contest.

Maneskin gewinnen für Italien mit «Zitti e buoni» den 65. Eurovision Song Contest.

Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Damiano David, Front-Sänger der Band, konnte sein Glück kaum fassen. Insgesamt erhielt Italien 529 Punkte. Dicht dahinter Frankreich und die Schweiz.

Damiano David, Front-Sänger der Band, konnte sein Glück kaum fassen. Insgesamt erhielt Italien 529 Punkte. Dicht dahinter Frankreich und die Schweiz.

Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Gjon's Tears erreicht für die Schweiz unglaubliche 432 Punkt und damit den unglaublichen dritten Platz. Sein Song «Tout l'univers» hat sowohl die Jury als auch das Publikum überzeugt.

Gjon's Tears erreicht für die Schweiz unglaubliche 432 Punkt und damit den unglaublichen dritten Platz. Sein Song «Tout l'univers» hat sowohl die Jury als auch das Publikum überzeugt.

REUTERS/Piroschka van de Wouw

Darum gehts

  • Die Schweiz erreichte mit 432 Punkten Platz drei am Eurovision Song Contest, hinter Italien und Frankreich.

  • Für Gjon’s Tears Fangemeinde auf Social Media ist klar, dass er hätte gewinnen sollen.

  • Die Reaktionen aus dem Netz.

Die italienische Hardrock-Band Maneskin hat im Finale des Eurovision Song Contest (ESC) den Sieg davongetragen. Maneskin gewann bei der Show am Samstagabend vor Frankreich und der Schweiz. Nach den Wertungen der europäischen Jurys, die zur Hälfte in das ESC-Ergebnis eingehen, hatte es noch nach einem Überraschungssieg unseres Schweizer Teilnehmers, Gjon’s Tears, ausgesehen. Doch das europäische Publikum hievte Italien noch an der Schweiz und Frankreich vorbei auf den Thron. Hochspannung bis zu den letzten Augenblicken – nicht nur wir zitterten vor Aufregung.

Dieser User ist sich sicher: Gjon’s Tears werde es das nächste Mal schaffen. Ein anderer meint: «Er wird immer mein Gewinner bleiben.»

Gjon’s Tears hätte gewinnen sollen, sind einige überzeugt. Er sei allen überlegen gewesen.

Gjon’s Tears könne stolz auf sich sein.

Gratulation gab es auch von ganz oben – vom Bundesrat. Guy Parmelin schien ganz aus dem Häuschen.

Und Alain Berset gratulierte mit einem «Bravo!» und Herzli zum dritten Platz.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

369 Kommentare